#120 Erfolgsfaktor Dankbarkeit in der Beziehung

Veröffentlicht von Linda Mitterweger am

Erfolgsfaktor Dankbarkeit in der Beziehung

Advents-Special für dein Beziehungsjahr 2022


 

Heute begrüße ich dich zum Finale des Advents-Specials hier im Podcast! In den letzten beiden Wochen habe ich mit dir über Zufriedenheit & Leichtigkeit bzw. Gelassenheit gesprochen, um dich dabei zu unterstützen, 2022 zu deinem Beziehungsjahr zu machen und eine erfüllte und erfolgreiche Partnerschaft zu führen. Heute beschäftigen wir uns mit dem dritten Erfolgsfaktor für deine Beziehung – der Dankbarkeit!

Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit dieser Folge!

 

Ab Januar 2022 gibt es 10 Plätze für den Monats-Check-In!
Solltest du alleine oder als Paar einchecken und mit mir gemeinsam an deiner Beziehung arbeiten wollen, findest du hier alle wichtigen Informationen: https://psy-on.de/termin/

 

Ich wünsche dir viel Spaß mit dieser Podcast-Folge.

 

Du kannst die Folge direkt hier hören – oder auf Spotify & ITunes.

 

Trage dich sehr gerne unverbindlich auf die Warteliste für meine sechs Selbstlernkurse ein – deine Paartherapie für Zuhause.
Der erste Kurs zum Thema Kommunikation erscheint bereits im Juni.
Mehr Informationen erhältst du hier.

In meinem kostenlosen Mitgliederbereich wartet ein Workbook für deine Beziehung zum Download auf dich. Außerdem findest du dort einen kostenlosen 4-teiligen Online-Kurs & weitere Literaturempfehlungen rund um das Thema Partnerschaft & Paartherapie. Alle neuen Informationen gibt es dort zuerst!

 

 

Durch Dankbarkeit zu Glück und Erfolg

Hier kannst du den Inhalt der Folge zudem als Blogpost nachlesen:

 

Es gibt ja Themen, die uns immer und überall begegnen. Und die Dankbarkeit ist so ein Thema in meinem Leben. Gefühlt wird in jedem Podcast, den ich höre, über Dankbarkeit gesprochen. Es gibt Artikel in Zeitschriften dazu, ganze Bücher und sogar Studien. Denn: Dass Dankbarkeit einen Effekt auf uns hat, ist wissenschaftlich bewiesen.

Dankbarkeit hilft uns dabei, glücklich & erfolgreich zu sein!

Das hat mich früher trotzdem recht wenig beeindruckt. Ich hatte sogar einmal eine Phase, in der ich nichts mehr von diesem Thema hören wollte. Ich wollte, dass all die Menschen, die mir tagtäglich von Dankbarkeit erzählen, ihre Klappe halten und mich damit in Ruhe lassen. Ich hatte keine Lust auf Dankbarkeitsrituale und –tagebücher und auch nicht darauf, mir jeden morgen Dinge aufzuzählen, für die ich dankbar sein kann.

Ich dachte, ich hätte Dankbarkeit nicht nötig!

Wie sehr ich mich geirrt habe…

Heute ist Dankbarkeit wie selbstverständlich ein Teil meines Lebens. Es vergeht kein Tag, an dem ich nicht dankbar an all das denke, was ich bereits in meinem Leben habe, an dem ich nicht dankbar bin für meine Gesundheit, meine Sicherheit, für meine unglaublich wunderschöne Beziehung – und für so vieles mehr. Heute schreibe ich wie selbstverständlich ein Dankbarkeitstagebuch und spreche mit verschiedenen Menschen darüber, wie dankbar ich bin. #dankbar ist wohl der meist genutzteste # auf meinem Instagram-Profil, „Ich bin so dankbar dafür, dass…“ ein Satz, den ich mehrmals täglich benutze.

Aber wie kam der Wandel?

Was mich dazu gebracht hat, Dankbarkeit zu leben, ist meine Erfahrung!

Vielleicht weißt du, dass ich seit mehreren Jahren auf Reisen bin. Dieses Jahr war ich sehr lange in Mexico, habe mich absolut in das Land verliebt und es – gemeinsam mit meinem Partner – auf eigene Faust bereist. Wir haben uns sogar einen alten VW-Bus gekauft und einen Roadtrip an der Küste unternommen. Und dabei sind wir in eine unglaublich gefährliche Situation geraten. Ich möchte kein falsches Bild von Mexico schüren – die meiste Zeit habe ich mich dort sehr sicher gefühlt. Aber in dieser Situation war unser Leben bedroht. Wir hatten eine Autopanne, waren in einem Mafia-Gebiet, es wurde Nacht und um uns herum waren jede Menge bewaffnete Männer auf Autos, die die Straßen kontrolliert haben. Mehr muss ich wohl nicht sagen. Wir haben Hilfe bekommen. Eine Familie hat sich uns angenommen, die ganze Nacht mit uns am Auto geschraubt, uns versteckt und dafür gesorgt, dass niemand uns zu Gesicht bekommt und uns schlussendlich  in den frühen Morgenstunden sicher ins nächste Dorf begleitet. In dieser Nacht habe ich mir geschworen, das Leben zu wertschätzen. Mich nicht mehr wegen Kleinkram aufzuregen oder mit meinem Partner zu streiten. Dankbar zu sein für meine Sicherheit. Für meine Gesundheit. Dafür, dass ich leben darf.

Du musst keine Extremsituation erleben, um dankbar zu sein.

Das Leben selbst ist Grund genug.

Vor ein paar Wochen sind ein paar Dinge schief gegangen. Ich war enttäuscht und traurig, weil sich Situationen anders entwickelt haben, als ich es mir gewünscht habe.

Früher hätte ich meinen Ärger und Unmut mehrere Stunden oder sogar Tage meine Laune bestimmen lassen. Ich hätte mich dieser schlechten Laune hingegeben. Menschen mein Leid geklagt, um Zustimmung zu erhalten. Mich so richtig in die Enttäuschung über die Situation hinein gegeben.

Vor ein paar Wochen bin ich der Situation mit Dankbarkeit begegnet.

Ich habe den Fokus auf all das gelegt, was schon gut ist: Dass ich die Probleme überhaupt nur habe, weil ich einen Job habe, in dem ich sehr erfolgreich bin. Dass ich überhaupt einen Job habe – und was für einen. Dass ich Geld verdiene, von dem ich gut leben kann. Dass ich mir schon einige Wünsche damit erfüllen konnte. Dass zwar gerade etwas schief geht, aber meistens alles nach Plan funktioniert. Dass schon so viel richtig gut geworden ist.

Meine Stimmung hat sich durch die Dankbarkeit sofort verändert.

Und so nutze ich das auch in meiner Partnerschaft. Ich finde nicht alles, was mein Partner tut, gut. Ich bin nicht immer nur glücklich über alles in meiner Beziehung. Manchmal erfüllt mein Partner meine Bedürfnisse nicht so, wie ich mir das vorstelle. Manchmal trifft er eine Entscheidung, die ich mir anders erhofft hätte. Manchmal sagt er etwas, womit ich nicht einverstanden bin. Manchmal streiten wir schon morgens, weil wir gestresst sind. Manchmal ist er schlecht drauf an einem Tag, an dem ich mir Harmonie wünsche. Ab und zu fühle ich mich abgelehnt oder nicht gesehen. Manchmal möchte ich seine Meinung hören und er antwortet in einem Ein-Wort-Satz. Es gibt viele solcher Situationen. Mein Partner macht nicht immer alles richtig und zu meiner vollsten Zufriedenheit.

Und das muss er auch nicht!

Weihnachtsspecial

Mein Partner macht mehr als genug richtig!

Und für all die Dinge bin ich dankbar.

Ich lege meinen Fokus nicht auf das falsche Wort, das er gewählt hat, sondern auf all die richtigen. Ich sehe nicht seine Macken, sondern all die guten Seiten, all die wunderbaren Persönlichkeitszüge. Ich achte nicht darauf, in welchen Punkten er mich enttäuscht – ich mache mir bewusst, in welchen Aspekten er mich begeistert.

Ich bin dankbar, dass er da ist und wir diese Beziehung führen!

Dass wir uns gefunden haben und uns an jedem Tag neu füreinander entscheiden, ist mehr als ich mir jemals wünschen könnte – es gibt so viele Gründe, dankbar zu sein.

Manchmal sagen meine Klienten: Ich habe das Gefühl, mir meine Beziehung schön zu reden, wenn ich die Dinge aufzähle, für die ich dankbar bin. Seltsamerweise haben sie nicht das Gefühl, sich die Beziehung schlecht zu reden, wenn sie all die Dinge aufzählen, die stören.

Das Ziel besteht nicht darin, über die eigenen Grenzen zu gehen oder Punkte, die stören, einfach weg zu lächeln. Aber in der Folge, die letzte Woche hier im Podcast erschienen ist, habe ich mit dir über Gelassenheit gesprochen und darüber, dass es Dinge gibt, die du verändern kannst und solche, auf die du keinen Einfluss hast.

Du darfst dir in deiner Beziehung alles wünschen aber vielleicht wird sich nicht alles erfüllen.

Die Dinge in den Fokus zu rücken, die bereits jetzt gut sind, hilft dir dabei, zufriedener in deiner Partnerschaft zu sein. Erfüllter zu sein. Mehr in Akzeptanz zu sein.

Wenn du dankbar bist, wirst du deinem Partner anders begegnen.

Mehr in Liebe. Stärker in Verbindung. Mehr in Akzeptanz. Du wirst großzügiger sein können. Über Schwächen hinweg sehen können. Vielleicht wirst du sogar dich selbst besser akzeptieren können und die Tatsache, dass auch du nicht fehlerlos bist.

Dankbarkeit im Alltag

Sich in Dankbarkeit zu üben ist eine große Chance für deine Beziehung!

Und deshalb gibt es hier und heute die letzte Übung von mir für dich in  diesem Jahr:

Führe für den Rest des Jahres – oder noch länger, wenn du magst – ein Dankbarkeitstagebuch für deine Beziehung.

Schreibe dir an jedem Morgen oder Abend einen Punkt auf, für den du deinem Partner dankbar bist: Etwas, das er getan oder gesagt hat oder ganz einfach die Tatsache, dass ihr euer Leben teilt.

Ich bin mir sicher, dass du einen Effekt merken wirst – und wenn nicht, hast du nicht viel verloren.

Wir können nicht alles beeinflussen und das Leben wird sicher nicht immer nur so spielen, wie wir uns das wünschen. Aber wir haben immer die Wahl, wie wir den Herausforderungen in unserem Leben und unserer Beziehung begegnen.

Und damit möchte ich mich für dieses Jahr von dir verabschieden.

Ich wünsche dir eine wunderbare Weihnachtszeit und einen guten Jahresabschluss.

Der Podcast macht zwei Wochen Pause und ich bin am 7. Januar mit einer brandneuen Folge für dich zurück!

Wenn du auch in der Weihnachtspause nicht auf Inhalte für deine Partnerschaft verzichten möchtest, dann lege ich dir von ganzem Herzen zwei Folgen ans Herz:

In der Podcast-Folge #36 gibt es einen Jahresrückblick für Paare für dich – ich stelle dir einige Fragen, um dein Jahr zu reflektieren, die du dir alleine oder gemeinsam mit deinem Partner beantworten kannst.

Und in der Folge #83 starte ich gemeinsam mit dir ins neue Beziehungsjahr. Wir reflektieren, was du dir für das neue Beziehungsjahr wünschst und starten so gemeinsam in ein unglaublich erfolgreiches Jahr.

Diese Podcast-Folgen sind bereits jetzt für dich verfügbar und ich lade dich von ganzem Herzen ein, dir neben der Zeit mit der Familie, den Geschenken und den üppigen Weihnachtsessen in den nächsten Wochen auch Zeit für eine Reflektion deiner Partnerschaft zu nehmen und dir ein paar Wünsche und Ziele bewusst zu machen, damit sich 2022 so erfolgreich und glücklich für dich entwickelt, wie du dir das wünschst!

Wenn du Lust hast, mit mir gemeinsam ins Jahr 2022 zu starten, lade ich dich herzlich zum Monats-Check-In ein, meinem neuen Coaching-Angebot für dich! Die wichtigsten Informationen nochmal in aller Kürze: Wenn du für den Monats-Check-In eincheckst, treffen wir uns in der ersten Januarwoche im Videochat für ein ganz ausführliches 1:1 – wir nehmen uns 60 bis 90 Minuten Zeit miteinander und erarbeiten deine Ziele und Wünsche für deine Partnerschaft. Du kannst alleine oder gemeinsam mit deinem Partner oder deiner Partnerin teilnehmen. Du erhältst Tipps und Impulse von mir und natürlich ganz konkrete Aufgaben für deine Beziehung. Zur Monatsmitte gibt es dann nochmal einen E-Mail-Check-In – wir sehen wo du stehst und was es gerade noch braucht: Impulse, Aufgaben, Anregungen oder Tipps! Und wenn du magst, kannst du dann für den nächsten Monat wieder einchecken. Ich begleite dich solange das nötig ist – wenn du Lust hast, das ganze Jahr oder auch nur einzelne Monate – ganz nach Bedarf. Es gibt 10 limitierte Plätze und du darfst dir als Monats-Check-In-Teilnehmer bevorzugt Termine wählen, die zeitlich für dich passen – ich biete dir Termine von Dienstag bis einschließlich samstags, nachmittags und abends bis 23 Uhr an.

Alle Informationen gibt es online auf meiner Homepage und in den Shownotes und ich freue mich so sehr auf die 10 Personen oder Paare mit denen ich im Januar in dieses Abenteuer starten darf! Melde dich gerne, wenn du noch dabei sein möchtest.

Ich wünsche dir nur das Beste für die letzten Wochen in diesem Jahr und freue mich so sehr, wenn wir uns im Januar wieder begegnen – persönlich in der Beratung oder hier im Podcast!

Dankbarkeit in der Beziehung

Danke, dass du in der letzten Folge diesen Jahres wieder mit dabei warst! Vielleicht hat der Podcast in diesem Jahr ja etwas in deiner Beziehung bewegt, dann freue ich mich, wenn du mir schreibst und mir davon erzählst – immer sehr gerne per E-Mail an linda@psy-on.de – oder wenn du mir eine Bewertung bei Apple Music hinterlässt.

Ich freue mich unglaublich, wenn wir uns nächsten Jahr wieder hören und wünsche dir bis dahin eine wunderbare Zeit, Liebe & Harmonie und einen guten Start in 2022.

Mach’s gut, lass es dir gut gehen & bis bald,

deine Linda

 

In meinem kostenlosen Mitgliederbereich wartet ein Workbook für deine Beziehung zum Download auf dich. Außerdem findest du dort einen kostenlosen 4-teiligen Online-Kurs & weitere Literaturempfehlungen rund um das Thema Partnerschaft & Paartherapie. Alle neuen Informationen gibt es dort zuerst!


In meiner neu gegründeten Facebook-Gruppe „Paartherapie Podcast – Glückliche & Erfüllte Beziehungen leben“ kannst du dich mit anderen Hörern des Podcast sowie mit mir ganz persönlich austauschen! Hier ist Raum für deine Fragen, Themen & Herausforderungen! Teile deine besten Beziehungstipps mit den anderen Mitgliedern oder lasse dich von der Gruppe unterstützen!

Trete der kostenlosen & geschlossenen Facebook-Gruppe bei – ich freue mich auf dich!!


Linda Mitterweger Psychologe Psychologin Berater Beraterin PSY-ON HilfeLinda Mitterweger  (Psychologin)

Ich helfe Menschen eine glückliche und erfüllte Partnerschaft zu leben – in Nahbeziehung und auch in Fernbeziehungen, trotz der Distanz. Ich selbst habe bereits viele Jahre Fernbeziehungen geführt und kenne die Herausforderungen, die diese Beziehungsform bietet – aber auch die Chancen. Mit meiner Unterstützung kannst du die Kommunikation und Offenheit in deiner Beziehung stärken und so gute Lösungen für die Herausforderungen finden, die sich dir in deinem Leben und in deiner (Fern-)Beziehung stellen. Neben der Fernbeziehungsberatung biete ich Online-Paartherapie über Videochat an. Kontaktiere mich für deine 90-minütige Power-Session oder verabrede direkt online deinen nächsten Termin.


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Avatar-Platzhalter

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.