Die 5 Sprachen der Liebe

Veröffentlicht von Linda Mitterweger am

#034 Die 5 Sprachen der Liebe

Die Liebe richtig ausdrücken & den Partner verstehen

Heute spreche ich mit dir über ein Thema aus der Praxis:

  • Darüber, warum so viele Paare sich oft missverstehen.
  • Warum man sich manchmal ungeliebt fühlt.
  • Warum die eigenen Liebesbekundungen beim Partner manchmal gar nicht ankommen.

Kurz: Es geht um Kommunikation.

Darum, Liebe auszudrücken und den Partner richtig zu verstehen.

Ich führe dich in das Konzept der fünf Sprache der Liebe nach Gary Chapman ein – ein Konzept, das ich bei fast jedem Paar in der Paartherapie auch anwende – und das ab heute auch dich dabei unterstützen soll, eine glückliche & erfüllte Beziehung zu führen.

Ich habe einen Test für dich vorbereitet, durch den du herausfinden kannst, welche Sprache der Liebe du sprichst. Du findest ihn weiter unten auf dieser Seite.

Wenn du mehr über die 5 Sprachen der Liebe erfahren möchtest, empfehle ich dir dieses Buch.

 

Du kannst die Folge direkt hier hören – oder auf Spotify & ITunes.


Komm sehr gerne in meine neue Facebook Gruppe “Paartherapie Podcast – Glückliche & Erfüllte Beziehungen leben” und tausche dich dort mit mir persönlich und anderen Podcast-Hörern über die Themen Partnerschaft, Liebe & Paartherapie aus!

 

Hier kannst du den Inhalt der Folge zudem als Blogpost nachlesen:

Hallo & herzlichen Willkommen beim Paartherapie-Podcast – deinem Podcast für glückliche & erfüllte Beziehungen!

Mein Name ist Linda Mitterweger. Ich bin Psychologin & Online-Paartherapeutin und heute spreche ich mit dir über ein Thema aus der Praxis:

  • Darüber, warum so viele Paare sich oft missverstehen.
  • Warum man sich manchmal ungeliebt fühlt.
  • Warum die eigenen Liebesbekundungen beim Partner manchmal gar nicht ankommen.

Kurz: Es geht um Kommunikation.

Darum, Liebe auszudrücken und den Partner richtig zu verstehen.

Ich führe dich in das Konzept der fünf Sprache der Liebe nach Gary Chapman ein – ein Konzept, das ich bei fast jedem Paar in der Paartherapie auch anwende – und das ab heute auch dich dabei unterstützen soll, eine glückliche & erfüllte Beziehung zu führen.

Ich wünsche dir ganz viel Spaß dabei!

 

Die 5 Sprachen der Liebe

Hast du schon einmal vom Konzept der 5 Sprachen der Liebe gehört?

Es ist eines der bekanntesten Modelle rund um die Kommunikation in der Partnerschaft. Gary Chapman, der Erfinder des Konzepts, hat zahlreiche Bücher zu diesem Thema geschrieben – heute gibt’s hier im Paartherapie-Podcast für dich eine Zusammenfassung.

Das Geheimnis glücklicher Beziehungen

Chapman hat sich gefragt, was das Geheimnis einer langfristigen Beziehung ist. Er hat beobachtet wie viele Paare sich nach einigen Jahren Beziehung oder Ehe auseinander leben. Wie hoch die Scheidungsraten steigen. Wie viele Menschen nicht mehr an eine Beziehung auf Lebenszeit glauben – einfach, weil sie noch nie erlebt haben, dass Liebe auch über die Zeit erhalten bleiben kann. Und auf Basis dieser Erkenntnisse hat Chapman das Konzept der fünf Sprachen der Liebe entwickelt. Und dass er hier von Sprachen spricht, ist kein Zufall.

Einige Sprachen der Liebe sind für dich Fremdsprachen

Denke doch mal daran, welche Sprachen du sprichst – und welche es da noch gibt. Die großen Weltsprachen zum Beispiel: Englisch, Spanisch, Chinesisch, Deutsch, Französisch, und noch ein paar weitere.

Als Kinder lernen wir oft zunächst nur eine Sprache: Die Sprache, die unsere Eltern und Geschwister sprechen – die sogenannte Muttersprache. Später lernen wir dann noch weitere Sprachen, Fremdsprachen. Und das kostet schon sehr viel mehr Mühe. Wir sprechen meistens immer noch am besten unsere Muttersprache. Und die verstehen wir auch am besten. Mit dieser Sprache fühlen wir uns am wohlsten. Wenn wir aber immer häufiger eine Fremdsprache nutzen, uns mehr darin üben, dann fühlen wir uns mit der Zeit auch wohler. Und wir können uns immer besser mit Menschen verständigen, die diese Fremdsprache als Muttersprache gelernt haben.

Dein Partner und du sprechen unterschiedliche Sprache der Liebe

Und so ähnlich ist es jetzt auch mit den Sprachen der Liebe. Es kann sein, dass sich deine Sprache der Liebe ganz grundlegend von der Sprache der Liebe deines Partners unterscheidet. So wie Deutsch und Chinesisch. Und egal wie sehr du dich bemühst, deine Liebe auszudrücken, wenn dein Partner deine Sprache nicht spricht, kann er dich nicht verstehen.

Also ist es entscheidend, dass du die Sprache der Liebe deines Partners lernst!

Die Liebessprachen kennenlernen

Es gibt 5 grundlegende Sprachen der Liebe und es gibt eine ganze Reihe an Dialekten.

Je nachdem wie liebevoll deine Erziehung war, wie stark du Liebe von deinen Eltern erhalten aber auch selbst ausgedrückt hast, umso geübter bist du auch darin, deine Sprache der Liebe zu sprechen. Aber selbst wenn du das von Zuhause nicht so sehr mitbekommen hast, kannst du es immer noch ohne Probleme lernen.

Chapman sagt, dass die Muttersprache der Liebe des Partners bewusst wahrzunehmen und zu lernen, der Schlüssel zu einer lang andauernden und liebevollen Beziehung ist. Um die Liebe in unserer Beziehung zu erhalten, müssen wir uns die Mühe machen, diese Fremdsprache zu erlernen. Wenn wir wollen, dass unser Partner unsere Liebe auch spürt, müssen wir sie in seiner Muttersprache ausdrücken.

Welche 5 Sprachen der Liebe gibt es?

Und deshalb gibt es jetzt eine Zusammenfassung über die 5 Sprachen der Liebe. Du kannst schon mal die Ohren spitzen und schauen, ob du dich selbst oder deinen Partner in einer dieser Sprachen erkennst. Ich habe aber auch einen Test für dich vorbereitet, mit dem du in 30 Fragen herausfinden kannst, welche Liebesprache du sprichst.

 

0%

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Was trifft eher auf dich zu?

Test: Welche Sprache der Liebe sprichst du?
Lob & Anerkennung
Komplimente, ermutigende Worte, kleine Freundlichkeiten zwischendurch, ein Grundmaß an Höflichkeit, immer wieder mal sagen, was man am anderen schätzt und bewundert - alles das sind Facetten dieser Sprache der Liebe.
Zweisamkeit
Dazu gehört „Qualitätszeit“ - also Zeit, die die Partner nur miteinander verbringen und die sie die ungeteilte Aufmerksamkeit des jeweils anderen genießen. Es ist die Zeit für Zwiegespräche, für Gedankenaustausch, echte Anteilnahme am anderen - und dafür, dass man sich selbst dem anderen mitteilt und öffnet. Es ist aber auch die Zeit, etwas bewusst gemeinsam zu tun; also etwas gemeinsam zu unternehmen, was beiden Partnern Spaß macht.
Geschenke, die von Herzen kommen
Schenken ist eine Geste, die in jeder menschlichen Kultur eine wichtige Rolle spielt. Schon kleine Kinder nutzen sie sehr früh, um jemandem ihre Zuneigung zu zeigen. Für viele Menschen, die mit dieser Muttersprache der Liebe aufgewachsen sind, sind Geschenke als sichtbare Zeichen der Zuneigung wichtiger als für andere, die eine andere Sprache der Liebe bevorzugen. „Geschenk“ bedeutet dabei auch keinesfalls immer „teuer“ - viele Geschenke können absolut kostenlos sein und trotzdem einen hohen ideellen Wert für den Beschenkten haben - wenn es z. B. ein selbst gepflückter Strauß ist oder auch einfach die Gegenwart des anderen, wenn man sie braucht.
Hilfsbereitschaft
Menschen, die diese „Sprache“ sprechen, fühlen sich dann geliebt, wenn der Partner ihnen etwas zuliebe tut, ihnen in irgendeiner Weise hilft. Und umgekehrt zeigen sie ihre Liebe weniger durch Worte, sondern eher, indem sie sich bemühen, dem anderen etwas Gutes zu tun. Ein wichtiger Bestandteil dieser "Sprache" besteht darin, dass die Geste der Hilfsbereitschaft freiwillig und ohne vorherige Aufforderung geleistet wird.
Zärtlichkeit
Wer in dieser Liebessprache sozialisiert wurde, für den sind Berührungen die deutlichsten Signale von Liebe und Zuneigung. Dazu gehört jede Form der körperlichen Zärtlichkeit, bis natürlich hin zur sexuellen Begegnung zwischen den Partnern. Für die Zärtlichkeits-Muttersprachler wird keine noch so beredte Beteuerung deiner Liebe dem Effekt gleichkommen, den du mit einer liebevollen Umarmung und einem Kuss erzielst.

 

Und jetzt zu den fünf Liebesprachen:

 

Liebessprache 1: Lob und Anerkennung

Wenn das deine Liebessprache ist, dann fühlst du dich geliebt, wenn dein Partner dir das Gefühl von Dankbarkeit gibt. Wenn er dich wahrnimmt und dir zeigt, dass er stolz auf dich ist. Es tut dir auch gut, ermutigt zu werden, wenn dir etwas schwer fällt, wenn du mit dir selbst oder einer Aufgabe haderst.

Dieser Wunsch nach Lob und Anerkennung kommt ganz oft aus früheren Verletzungen deines Selbstwertgefühls. Du solltest deinen Selbstwert also steigern, wenn du nicht mehr so stark auf Lob und Anerkennung angewiesen sein möchtest. Und du kannst auch mal überprüfen, ob du diese Zufriedenheit nicht auch aus deiner eigenen Haltung heraus erreichen kannst – ohne abhängig davon zu sein, dass dein Partner dir Lob und Anerkennung schenkt – beispielsweise indem du dich selbst und deine Leistung anerkennst.

 

Liebessprache 2: Zweisamkeit

Wenn das deine Liebessprache ist, fühlst du dich geliebt, wenn dein Partner dir Zeit schenkt und ihr etwas zusammen unternehmen könnt. Dir ist es wichtig, dass ihr beide etwas gemeinsam tut, euch einander mit voller ungeteilter Aufmerksamkeit begegnet und euch gegenseitig auch in ganz verschiedenen Situationen kennenlernt.

Menschen, denen Zweisamkeit sehr wichtig ist, haben oft das Gefühl, nicht wahrgenommen zu werden oder nur eine Option zu sein, statt die Priorität. Manchmal ist der Grat auch sehr schmal zum Wunsch, immer im Mittelpunkt zu stehen.

 

Liebessprache 3: Geschenke

Wenn deine Muttersprache der Liebe die Geschenke sind, dann fühlst du dich besonders geliebt, wenn dein Partner dein Wünsche erfüllt. Das können Überraschungen sein oder Aufmerksamkeiten, auch richtige Geschenke. Wichtig ist für dich, dass dein Partner sich an deine Wünsche erinnert und sie selbstständig und von sich aus erfüllt. Denn du merkst so, dass dein Partner sich mit dir und deinen Wünschen auseinandergesetzt hat.  Deshalb ist ein schlecht ausgewähltes Geschenk auch das Schlimmste für dich – denn damit wird gezeigt, dass jemand dich nicht so gut kennst und sich nicht so viel Mühe für dich gegeben hat. Und das kann schon mal dazu führen, dass du die Liebe und auch die ganze Beziehung in Frage stellst.

 

Liebessprache 4: Hilfsbereitschaft

Wenn deine Liebessprache die der Hilfsbereitschaft ist, wünschst du dir Unterstützung und Gefälligkeiten nicht auf Aufforderung sondern freiwillig – aus Liebe zur dir! Das kann z.B. Unterstützung im Haushalt sein, aber auch in beruflichen Belangen oder generell: Hilfsbereite Gesten.

Typisch für Menschen, die diese Sprache der Liebe sprechen, sind auch Sätze wie: „Wenn du mich wirklich lieben würdest, würdest du dieses und jenes.“ Doch damit muss ganz vorsichtig umgegangen werden, sonst entsteht schnell so eine Forderungs-Rückzugs-Dynamik und das kann trennend wirken. Denn auch Hilfsbereitschaft funktioniert nur auf Augenhöhe, nur freiwillig.

 

Liebessprache 5: Zärtlichkeit & Intimität

Wenn die Zärtlichkeit deine bevorzugte Liebessprache ist, fühlst du dich geliebt, wenn du deinem Partner körperlich nahe bist. Das können einfach Berührungen sein, aber auch die Sexualität in der Partnerschaft. Durch die Berührungen deines Partners erfährst du, dass du angenommen bist. Dass dein Partner dich gerne berührt und dich akzeptiert, wie du bist. Berührung und Sexualität sind für dich nicht nur ein Ausdruck von Lust und Leidenschaft, sondern stellen auch Nähe und Bindung her.

Körperliche Nähe ist wohltuend – es gibt sogar Studienergebnisse die zeigen, dass Umarmungen, die länger als 30 Sekunden dauern nachweislich gegen Stress wirken, den Blutdruck senken und die Produktion von Oxytocin anregt – einem Bindungshormon.

Trotzdem kann es auch sein, dass ein extremes Verlangen nach Zärtlichkeit und Initmität Ausdruck dafür sind, dass du dich für nicht liebenswert hältst und dir Bestätigung durch besonders viel Intimität erhoffst.

Welche Sprache der Liebe sprichst du?

Und das waren schon die fünf Liebessprachen. Vielleicht konntest du dich direkt einordnen – vielleicht bist du dir aber auch noch nicht ganz sicher, welche Liebesprache du sprichst. Dann mach gerne den kostenlosen Test, den ich für dich vorbereitet habe – das dauert nur ein paar Minuten und dann weißt du es genau.

Wie du selbst Liebe empfängst, wodurch du dich geliebt fühlst, ist gut zu wissen, damit du dieses Wissen mit deinem Partner teilen kannst und ihr besser kommunizieren könnt und euch leichter zueinander bekennen und euch eure Liebe zeigen könnt.

Allerdings ist dir deine eigene Liebessprache – welche auch immer es ist – wohl sowieso recht vertraut. Du weißt ja selbst wahrscheinlich relativ gut, wann du dich geliebt fühlst.

Die Sprache der Liebe des Partners verstehen

Spannender ist es also mal genauer hinzusehen, was denn ein Ausdruck der Liebe in der Liebessprache deines Partners ist – damit du zukünftig deine Liebe so ausdrücken kannst, dass er sie versteht. Und deshalb werden wir uns jetzt die einzelnen Liebessprachen nochmal genauer ansehen und ich werde dir Tipps geben, wie du deinem Partner deine Liebe in seiner persönlichen Liebessprache ausdrücken kannst.

Eine Sprache zu lernen braucht Zeit!

Ganz wichtig ist mir hier noch zu sagen: Sei geduldig mit dir. Eine neue Sprache lernt man nicht an einem Tag und auch nicht durch eine Podcast-Folge. Du kannst dir das wirklich so vorstellen als würdest du jetzt anfangen, Spanisch oder Französisch oder Schwedisch zu lerne. Ich gebe dir in dieser Podcast-Folge ein paar grundlegende Grammatik-Regeln mit und so den ersten Basic-Wortschatz, sagen wir: Die ersten 100 Worte. Und den Rest musst du üben. Tag für Tag ein paar neue Vokabeln dazu lernen und üben – am besten mit einem Muttersprachler, ok?

Vielleicht konntest du in dem kurzen Überblick über die Sprachen der Liebe auch schon eine Tendenz feststellen, welche Liebessprache dein Partner möglicherweise spricht. Falls das nicht so war, bitte ihn doch auch einfach, den Test zu machen und dann habt ihr beide Klarheit und könnt euch direkt über eure Liebesprachen austauschen.

Wie du deinem Partner Liebe zeigen kannst:

Und wenn du jetzt weißt, welche Liebessprache dein Partner spricht, dann kannst du ihn folgendermaßen unterstützen:

Lob und Anerkennung schenken

Wenn Lob und Anerkennung die Sprache der Liebe deines Partners ist, dann sei achtsam im Alltag und bemerke auch die kleinen Dinge, die dein Partner für dich tut – lobe ihn dafür. Lobe ihn auch mal vor anderen.

Und folgende 7 Tipps können dir im Alltag helfen, die Liebe für deinen Partner auszudrücken:

  1. Mach dir einen kleinen Notizzettel, hänge ihn an den Spiegel oder in deinen Kalender – irgendwo, wo du ihn immer wieder siehst – und schreibe etwas drauf wie, „Worte sind wichtig!“ oder „Lob tut gut!“ oder was immer du möchtest.
  2. Schreibe dir eine Woche lang jeden Abend auf, wie du deinen Partner gelobt hast und mach dir damit selbst klar, wie gut du darin bist, Lob und Anerkennung zu äußern.
  3. Setze dir eine Monats-Challenge: Mache deinem Partner einen Monat lang jeden Tag ein anderes Kompliment.
  4. Lege dir eine Liste mit Komplimenten und Worten der Anerkennung an: Wann immer du ein schönes Kompliment liest oder hörst, kommt es auf die Liste. Und all diese Komplimente kannst du nach und nach deinem Partner weiter geben.
  5. Schreiben deinem Partner eine Liebesbrief – oder, wenn dir das Schreiben nicht so gut liegt: Einen Liebessatz auf eine besonders schöne Karte, damit er sich diese aufbewahren kann.
  6. Mache deinem Partner Komplimente in Beisein anderer Personen. Besonders schön ist es vor euren gemeinsamen Kindern oder auch vor seinen Eltern.
  7. Mache dir selbst die Stärken deines Partners klar und sage ihm, wie sehr du diese an ihm schätzt.

Schaffe zweisame Momente mit deinem Partner

Wenn die Liebessprache deines Partners die Zweisamkeit ist dann halte Verabredungen ein, sei pünktlich und vermeide Störungen, z.B. durch dein Smartphone. Lasst euch ganz aufeinander ein, gönnt euch auch mal einen Babysitter – wenn ihr gemeinsame Kinder habt – um euch völlig aufeinander zu konzentrieren.

Die folgenden Tipps können hilfreich sein um die Liebe in der Sprache der Zweisamkeit auszudrücken:

  1. Besucht gemeinsam Orte aus der Kindheit deines Partners. Macht einen Spaziergang dort und sprech über Kindheitserinnerungen: Was sind die schönsten Erinnerungen, was die schmerzhaftesten?
  2. Geht gemeinsam ganz bewusst durch die Natur: In die Berge, in den Stadtpark, aufs Feld, an den See. Verbringt Zeit dort bei einem Spaziergang oder einer Radtour, sprecht über eure Eindrücke, darüber, wie es euch geht.
  3. Bitte deinen Partner eine Liste zu erstellen mit fünf Dingen, die er gerne mit dir gemeinsam unternehmen würde und dann nehmt euch eine Unternehmung pro Monat vor.
  4. Frage deinen Partner in welcher Umgebung er am liebsten mit dir spricht, z.B. über eure Beziehung oder darüber, wie es ihm geht. Und dann schreibe ihm in der nächsten Woche eine Nachricht und sage ihm, dass du gerne einen Abend mit ihm dort verbringen würdest und lade ihn zu einer Verabredung dort ein.
  5. Überlege dir eine Aktivität, die dein Partner unglaublich gerne mag, die dir bisher aber noch nicht so viel Spaß macht. Sage ihm, dass du gern deinen Horizont erweitern möchtest und ihn noch einmal begleiten möchtest und geb dir Mühe – vielleicht gefällt es dir ja doch.
  6. Plant einen gemeinsamen Wochenendausflug im nächsten halben Jahr und achtet darauf, dass ihr nur Zeit für euch habt. Keine Verpflichtungen, keine Kinder, keine Arbeit. Nehmt euch Zeit für euch. Plant das schon jetzt und legt einen Termin fest.
  7. Nehme dir jeden Tag ein paar Minuten um mit deinem Partner über Dinge zu sprechen, die ihm an diesem Tag passiert sind.
  8. Nehmt euch zwei Abende füreinander, die müssen zeitlich nicht nahe beeinander liegen – es reicht völlig in einem Abstand von 2 bis 3 Monaten. Beantwortet euch Fragen über eure Vergangenheit und über euch selbst. Ihr könnt euch Fragen ausdenken oder ihr nutzt einfach die Fragen aus früheren Podcast-Folgen – da gibt es eine Folge mit 20 Fragen und eine mit 22 Fragen, die ihr euch gegenseitig stellen könnt.

Zeige deinem Partner deine Liebe durch ausgewählte Geschenke

Wenn dein Partner die Liebessprache der Geschenke spricht dann schenke ihm ganz bewusst ausgewählte Geschenke – vermeide in jedem Fall irgendwelche Mitbringsel, die nichts mit ihm zu tun haben. Es ist ganz besonders wichtig, dass du freiwillig schenkst – deshalb reicht es auch nicht aus, die Geschenke nur auf bestimmte Anlässen wie Weihnachten, Geburtstage oder Jahrestage zu begrenzen.

Ich  habe aber Tipps für dich, wie du deinen Partner ganz wundervoll beschenken kannst und ihm so deine Liebe zeigen kannst:

  1. Halte die Augen offen: Schöne Geschenke und Aufmerksamkeiten gibt es bestimmt auch in der Nachbarschaft. Bring deinem Partner doch vom nächsten Spaziergang ein schönes Blatt, eine blühende Blume oder einen schön geformten Stein als kleine Aufmerksamkeit mit.
  2. Erkenne, wie viel Kraft in selbst gestalteten Geschenken liegt. Überlege mal, was du gut kannst: Vielleicht Malen, Töpfern oder Nähen. Vielleicht lohnt es sich auch mal einen Kurs zu machen und zum Beispiel eigenhändig ein Schmuckstück für deinen Partner herzustellen.
  3. Setze dir eine Wochen-Challenge: Machen deinem Partner an jedem Tag einer Woche ein kleines Geschenk oder bringe ihm etwas Besonderes mit! Wenn du sehr motiviert bist, kannst du den Zeitraum auch verlängern.
  4. Lege dir ein Notizbuch zu, in dem du Geschenkideen notieren kannst. Achte gut darauf, wann dein Partner zum Beispiel erwähnt, dass ihm irgendetwas gut gefällt. Schreibe es auf und schenke es zum nächsten Geburtstag.
  5. Falls du keine Ahnung hast, was du deinem Partner schenken könntest, frage doch andere Experten: Seine Familie oder enge Freunde. Die haben manchmal richtig gute Ideen oder helfen dir, etwas Tolles zu organisieren.
  6. Schenke deinem Partner deine Gegenwart und Anwesenheit. Indem du mit ihm zusammen ein Konzert oder ein Restaurant besuchst oder eine Party seiner Wahl. Frage ihn worauf er Lust hat und unternehme einmal im Monat eine besondere Aktivität mit ihm.
  7. Schenke deinem Partner ein Buch. Lest es gemeinsam, lest es euch gegenseitig laut vor oder lest es parallel und tauscht euch einmal pro Woche über das aktuelle Kapitel aus.
  8. Mache deinem Partner ein nachhaltiges Geschenk: Pflanze einen Baum für ihn oder schenke ihm eine Topfpflanze, die jedes Jahr aufs Neue blüht – damit wirst du jedes Jahr aufs Neue Begeisterung in ihm wecken.

Unterstütze deinen Partner durch hilfsbereite Gesten

Wenn dein Partner die Liebessprache Hilfsbereitschaft spricht kann es sein, dass er dich immer wieder um Unterstützung bittet und dich auffordert, ihm zu helfen. Er fühlt sich jedoch viel eher geliebt, wenn du nicht wartest, bis du darum gebeten wirst, sondern Unterstützung von dir aus zeigst.

Das kann gut funktionieren mit folgenden Tipps:

  1. Schreibe eine Liste mit allen Bitten, die dein Partner in den letzten Wochen an dich gerichtet hat und erledige jede Woche eine dieser Bitten als Ausdruck deiner Liebe.
  2. Schreibe dir folgenden Satz auf: „Heute zeige ich dir meine Liebe, indem ich…“ und dann ergänze jeden Tag eine andere unterstützende Geste: Du kannst den Müll raus bringen, den Fahrradreifen flicken, den Rasen mähen, die Kinder abholen. Es müssen nicht immer große lebensverändernde Gesten sein: Oft geht es um Hilfe bei alltäglichen Aufgaben.
  3. Bereite alleine – oder mit deinen Kindern – eine Überraschung für deinen Partner vor, wenn er einmal nicht zuhause ist.
  4. Gibt es einen Dienst, um den dich dein Partner schon mehrmals gebeten hat? Wieso hast du ihn bisher noch nicht erfüllt? Erweise deinem Partner doch jetzt diesen Ausdruck der Liebe.
  5. Beginne ein großes Projekt, z.B. die Garage aufräumen oder den Keller entrümpeln, und sage deinem Partner, dass du das mit Liebe für ihn tust.
  6. Wenn du es finanziell leisten kannst: Beauftrage jemanden, deinem Partner unliebsame Arbeiten abzunehmen, z.B. einen Reinigungsdienst oder einen Gärtnerservice.
  7. Frage deinen Partner, welche Unterstützung er sich ganz besonders von dir wünscht und worüber er sich sehr freut. Und dann erfülle ihm diesen Wunsch, indem du kleine Veränderungen in deinen Alltag integrierst.

Zeigen deinem Partner Liebe in Form von Intimität und Zärtlichkeit

Wenn dein Partner die Liebessprache Zärtlichkeit und Intimität spricht, stellt er durch Körperkontakt Nähe und Bindung her. Der Verzicht auf Sex bedeutet für ihn somit Liebesentzug – das solltest du keinesfalls missbrauchen.

Die folgenden Tipps helfen dir, Liebe durch Intimität und Zärtlichkeit auszudrücken:

  1. Haltet im Alltag immer wieder mal Händchen.
  2. Berühre deinen Partner zwischendurch, z.B. wenn ihr gemeinsam beim Essen sitzt, ganz liebevoll mit dem Knie oder dem Fuß.
  3. Gehe auf deinen Partner zu. Sage ihm wie sehr du ihn liebst, umarme ihn lange und streichle ihm z.B. über den Rücken. Mache das einfach so zwischendurch, nicht als sexuelles Vorspiel.
  4. Trete hinter deinen Partner, wenn er sitzt und massiere ihm die Schultern.
  5. Berühre deinen Partner auch in Gegenwart anderer, z.B. der Familie oder Freunde. Lege den Arm um deinen Partner, während ihr euch mit den Gästen unterhaltet oder lege ihm die Hand auf die Schulter und zeige ihm so, wie sehr du ihn wertschätzt und liebst auch in Gegenwart anderer.
  6. Gehe deinem Partner entgegen, wenn er nach Hause kommt. Empfange ihn direkt an der Tür und begrüße ihn ganz liebevoll. Wenn du magst, mach das zu einer Routine.

 

Du hast jetzt unglaublich viele Tipps bekommen, deinem Partner deine Liebe in seiner eigenen Sprache zu zeigen. Diese Tipps sollen eine Anregung sein, natürlich kannst du selbst auch weitere Ideen entwickeln und so die Liebessprache deines Partners immer besser lernen.

Übe dich darin, die Liebessprache deines Partner zu sprechen

Bis du die Liebessprache deines Partners perfekt sprichst, wird es wahrscheinlich noch dauern. Du kannst trotzdem bereits jetzt in den Austausch darüber gehen. Macht gemeinsam den Test und findet heraus, welche Liebessprachen ihr sprecht. Und auch wenn ihr gerade erst dabei seid, die Sprache des anderen zu lernen, kann es helfen, schon jetzt achtsam miteinander umzugehen in dem Wissen über eure Unterschiedlichkeit.

Wenn dich die Sprachen der Liebe noch mehr interessieren, kann ich dir das Buch “Die 5 Sprachen der Liebe. Wie Kommunikation in der Partnerschaft gelingt“ von Gary Chapman empfehlen – ich verlinke dir das Buch in den Shownotes und auf meiner Homepage.

Und jetzt wünsche ich dir ganz viel Erfolg beim Erlernen einer neuen Sprache!

Pflege deine Partnerschaft – spreche Liebessprachen!

Ich hoffe du weißt jetzt, welche Sprache der Liebe du sprichst und welche die Liebessprache deines Partners ist. Wenn nicht, lade ich dich ein, den kostenlosen Test auf meiner Homepage zu machen und so herauszufinden, welche Liebessprachen ihr sprecht.

Geht miteinander in Kontakt über diese Sprachen und darüber, was ihr als Liebesbeweis empfindet und was eben nicht.

Wenn du aus dieser Folge etwas mitgenommen hast, freue ich mich sehr über eine Bewertung bei Itunes – das ist sozusagen mein Lohn für die Arbeit hier am Podcast.

Ich freue mich so sehr über all die Nachrichten, vor allem E-Mails, die ich immer wieder von Podcast-Hörern bekomme und genau dafür mache ich das: Um dich zu unterstützen, eine glückliche & erfüllte Beziehung zu führen. Und wenn ich höre und sehe und lese, dass das klappt – dann freue ich mich sehr!

Lass es dir gut gehen,

mach’s gut und bis bald!

Deine Linda

 

Abonniere meinen Newsletter und erhalte Informationen rund um die Themen Paartherapie, Fernbeziehung, Psychologie und Beratung sowie psychologische Tipps und praktische Übungen für die Verbesserung deiner Beziehungsqualität. Erfahre zudem alles, was du über den Paartherapie-Podcast wissen musst! Außerdem schenke ich dir mein Workbook für Paare zum kostenlosen Download dazu.

Trage dich jetzt ein!


In meiner neu gegründeten Facebook-Gruppe “Paartherapie Podcast – Glückliche & Erfüllte Beziehungen leben” kannst du dich mit anderen Hörern des Podcast sowie mit mir ganz persönlich austauschen! Hier ist Raum für deine Fragen, Themen & Herausforderungen! Teile deine besten Beziehungstipps mit den anderen Mitgliedern oder lasse dich von der Gruppe unterstützen!

Trete der kostenlosen & geschlossenen Facebook-Gruppe bei – ich freue mich auf dich!!


Linda Mitterweger Psychologe Psychologin Berater Beraterin PSY-ON HilfeLinda Mitterweger  (Psychologin)

Ich helfe Menschen eine glückliche und erfüllte Partnerschaft zu leben – in Nahbeziehung und auch in Fernbeziehungen, trotz der Distanz. Ich selbst habe bereits viele Jahre Fernbeziehungen geführt und kenne die Herausforderungen, die diese Beziehungsform bietet – aber auch die Chancen. Mit meiner Unterstützung kannst du die Kommunikation und Offenheit in deiner Beziehung stärken und so gute Lösungen für die Herausforderungen finden, die sich dir in deinem Leben und in deiner (Fern-)Beziehung stellen. Neben der Fernbeziehungsberatung biete ich Online-Paartherapie über Videochat an. Kontaktiere mich für deine 90-minütige Power-Session oder verabrede direkt online deinen nächsten Termin.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.