#055 I Eine tiefgründige Beziehung führen & einander wirklich begegnen

Veröffentlicht von Linda Mitterweger am

Eine tiefgründige Beziehung führen & einander wirklich begegnen

Werde für das geliebt, was du bist

 

Heute geht es um eines meiner absoluten Herzensthemen:

Darum, noch mehr Menschen dabei zu unterstützen, tiefgründige Beziehungen zu führen. Dem Partner wirklich und wahrhaftig zu begegnen. Zu sehen und gesehen zu werden. Und für das geliebt zu werden, was man wirklich ist.

Ich möchte in dieser Folge mein Bild davon mit dir teilen, wie Beziehungen auch sein können – auch sein sollen – und dir damit eine neue Perspektive eröffnen.

Ich wünsche dir viel Spaß mit dieser Folge! Hinterlasse gerne eine Rezension auf Itunes, wenn du etwas aus der Folge mitgenommen hast oder schreibe mir eine E-Mail an linda@psy-on.de.

 

Du kannst die Folge direkt hier hören – oder auf Spotify & ITunes.

 

Komm sehr gerne in meine neue Facebook Gruppe „Paartherapie Podcast – Glückliche & Erfüllte Beziehungen leben“ und tausche dich dort mit mir persönlich und anderen Podcast-Hörern über die Themen Partnerschaft, Liebe & Paartherapie aus!

 

Liebevolle Beziehung voller Tiefe führen

 

Hier kannst du den Inhalt der Folge zudem als Blogpost nachlesen:

Hallo und herzliche Willkommen im Paartherapie-Podcast – deinem Podcast für glückliche und erfüllte Beziehungen. Mein Name ist Linda Mitterweger – ich bin Psychologin & Online Paartherapeutin und heute geht es um eines meiner absoluten Herzensthemen: Darum, noch mehr Menschen dabei zu unterstützen, tiefgründige Beziehungen zu führen. Dem Partner wirklich und wahrhaftig zu begegnen. Zu sehen und gesehen zu werden. Und für das geliebt zu werden, was man wirklich ist. Ich möchte in dieser Folge mein Bild davon mit dir teilen, wie Beziehungen auch sein können – auch sein sollen – und dir damit eine neue Perspektive eröffnen. Ich wünsche dir viel Spaß mit dieser Folge!

Fragen, die sich viele Paare in ihrer Beziehung stellen

Ich spreche in der Online Paartherapie mit so vielen Paaren. Ich erlebe so viele verschiedene Beziehungen. Ich sehe jeden Tag, dass es nicht die eine Art und Weise gibt, wie Beziehungen geführt werden können oder sollen, sondern dass jedes Paar seinen ganz eigenen individuellen Umgang findet. Seine eigenen Routinen, sein eigenes Beziehungsklima, einen individuellen Ton, der in der Beziehung angeschlagen wird. Und ich sehe, was davon funktioniert und was eher nicht.

Ich erlebe so oft, dass Paare in die Beratung kommen oder dass mich E-Mails erreichen von Menschen, die mir ihre Beziehungssituation schildern und sich dann ein Patentrezept wünschen, am besten einen 3-Schritte-Plan, den sie genau befolgen können. Sie wissen, was sie sich wünschen – das ist schon mal gut – aber haben keine Ahnung wie sie dorthin kommen sollen.

 

Voller Liebe annehmen

 

In Beziehungen dominieren oft die gleichen Fragen & Wünsche

Die Wünsche und Fragen, die ich am häufigsten höre, lauten so etwa

  • Was kann ich tun um meinen Partner zu halten?
  • Soll ich meinem Partner ehrlich sagen was ich denke oder fühle?
  • Was, wenn mein Partner mich für das, was ich denke, ablehnt?
  • Was soll ich sagen?
  • Wie soll ich ihm oder ihr das sagen?
  • Oder soll ich es besser für mich behalten?
  • Was soll ich tun?

Und diese Fragen, die fast täglich an mich heran getragen werden, kann ich nicht beantworten. Und ich will sie auch nicht beantworten. Ich habe keinen perfekten 3-Schritte-Plan für die perfekte Beziehung und ich habe nicht die universelle Lösung für alles. Auf diese Fragen gibt es nicht die eine richtige Antwort und es macht keinen Sinn, sie zu stellen. Mir nicht und auch sich selbst nicht! Ich wünsche mir so sehr, dass Menschen sich nicht mehr diese Frage stellen. Dass sich niemand mehr fragt,

  • was er sagen sollen,
  • was er fühlen sollen,
  • was er denken sollen,
  • was in einer Situation richtig und was falsch ist,
  • wie er sich in einer bestimmten Situation verhalten soll und wie nicht.

 

Tiefgründige Beziehung führen

 

Wie erreicht man Tiefgründigkeit in der Partnerschaft?

Weil diese Fragen niemanden weiter bringen. Weil man durch diese Fragen nicht erreicht, wonach man sich wirklich sehnt. Das sind nicht die Fragen, um die es wirklich geht. Das ist ein Kratzen an der Oberfläche. Diese Fragen stellen keine Tiefe her, führen zu keiner tiefgründigen Beziehung. Und genau das ist es, wofür ich ursprünglich los gegangen bin.

Ich habe ziemlich viel für mich hinterfragt in den letzten Wochen und ich habe mich gefragt, wie ich gerne arbeiten möchte, mit welchen Themen ich mich auseinander setzen möchte und worum es auch hier – in diesem Podcast – zukünftig gehen soll.

Ich will Menschen helfen, in die Tiefe zu gehen. Erfüllte und glückliche Beziehungen zu führen. Tiefe Bindungen miteinander einzugehen. Und ich will mich nicht mehr mit Oberflächlichkeiten aufhalten. Und ich möchte auch nicht, dass du das tust. Ich wünsche mir auch für dich echte tiefe Verbundenheit. Erfüllung in deiner Partnerschaft aber auch in allen anderen sozialen Beziehungen. Und ich möchte dir in diesem Podcast zeigen, wie du dort hin kommst. Ich möchte dich mit in die Tiefe nehmen. Ich möchte, dass du lernst, dass tiefgründige Beziehungen auch für dich möglich sind. Dass du lernst, solche Tiefe in deiner Beziehung herzustellen.

Lebe  eine außergewöhnlich erfüllte Partnerschaft

Was eine außergewöhnlich erfüllte Partnerschaft ausmacht?

Der Mut, alles auszusprechen, was wichtig ist.

Die Fähigkeit, wirklich zuzuhören.

Der Wille, den Anderen zu sehen und vollständig anzunehmen.

Ich bin mir ganz sicher: In uns allen liegt die Fähigkeit, von ganzem Herzen zu lieben.

Die Kunst besteht darin, sich an jedem neuen Tag wieder dafür zu entscheiden.

 

Sich in der Partnerschaft zeigen

 

Wir haben gelernt, oberflächliche Beziehung zu leben

Durch Sozialisation, durch Erziehung, durch Film & Fernsehen haben wir gelernt, erst mit unserer besten Freundin über das Verhalten unseres Partners zu sprechen, anstatt mit ihm selbst.

Wir interpretieren, was unser Partner wohl mit etwas, was er gesagt oder getan hat, gemeint haben könnte, anstatt ihn direkt zu fragen.

Wir überlegen die ganze Zeit, von welcher Seite wir uns jetzt am besten zeigen sollten. Wie wir unsere Fehler und Makel am besten kaschieren können. Wie wir uns von unserer besten Seite präsentieren können, anstatt einfach der oder die zu sein, die wir sind und zu erkennen, dass wir genau richtig so sind und dass wir genug sind.

Erfahre, ehrlich und wahrhaftig geliebt zu sein!

Ich wünsche mir, dass jeder Mensch die Erfahrung machen darf, ehrlich und wahrhaftig geliebt zu werden für das, was er ist. Die Erfahrung, genug zu sein. Gut genug. Mehr als gut genug. Die erste Wahl zu sein. Und dass Menschen, die das bisher in ihrer Partnerschaft noch nicht so erleben konnten, lernen, dass sie nicht falsch sind. Dass auch sie genau richtig sind, so wie sie sind. Und darum soll es heute gehen.

Wahrhaftig tiefgründige Beziehungen werden dann möglich, wenn sich zwei Menschen begegnen, die sich wertschätzen und lieben für das, was sie sind. Was sie wirklich sind. Im Kern. Ich nenne es immer: In der Essenz. Wenn sie sich für das wertschätzen was sie in ihrer Essenz sind. Den anderen für das lieben, was er in seiner Essenz ist. Das schafft Tiefe.

 

Partner annehmen wie er ist

 

Stelle Tiefe & Verbundenheit in deiner Partnerschaft her

Gleichzeitig erlebe ich oft, dass Menschen sich in sozialen Beziehungen dem Partner anpassen. Dass sie beginnen, Dinge zu sagen, die der Partner hören will. Dinge zu tun, die dem Partner gefallen. Dinge so zu verpacken, wie der Partner es sich wünscht. Oder wie man denkt, dass der Partner es will, es ihm gefällt oder er es sich wünscht – ganz sicher kann man über den anderen ja nie sein. Man sagt Dinge, weil man davon ausgeht, dass der andere sie hören möchte und verschweigt dafür andere Dinge, von denen man denkt, sie könnten missfallen. Man teilt bestimmte Gefühle mit und verschweigt andere – sagt, dass man Liebe und Freude empfindet, verschweigt Sorge, Trauer, Wut oder Angst um nicht abgelehnt zu werden.

Kennst du so etwas aus deinen sozialen Beziehungen?

Warum tut man das? In den meisten Fällen wohl um angenommen und geliebt zu werden. Um sich verbunden zu fühlen statt abgelehnt.

Und hier liegt der größte Irrtum sozialer Beziehungen:

Es ist verrückt zu denken, dass wenn man sich verstellt, um geliebt zu werden – wenn man beispielsweise Dinge sagt, die man nicht meint oder Dinge verschweigt, durch die man anecken könnte -, dass man dann jemanden trifft, der einen für das liebt, was man wirklich ist.

Man kann die Erfahrung, für das geliebt zu werden, was man wirklich ist, nur machen, wenn man dem anderen zeigt, wer man wirklich ist.

Und dazu gehört:

  • alles auszusprechen, was man denkt oder fühlt,
  • zu sagen, wenn man mit etwas nicht einverstanden ist,
  • zu teilen, wie es einem wirklich geht,
  • sich mit allem zu zeigen, was da ist.

Was die meisten Menschen davon abhält genau das zu tun, ist die Angst vor Ablehnung oder vor Verlust. Und ich kann das gut verstehen. Das ist eine menschliche Urangst, ich kenne diese Angst so gut von mir selbst. Auch ich bemerke immer wieder in sozialen Situation wie groß meine Angst ist, abgelehnt zu werden. Ich spüre auch jetzt gerade diese Angst. Angst, dass ich für das, was ich in dieser Podcast-Folge sage, abgelehnt werde. Dass sich Menschen von mir abwenden oder – noch schlimmer – gegen mich laut werden. Ihren Unmut über meine Worte mit mir teilen. Mich vielleicht angreifen für das, was ich hier sage.

Das einzige was gegen diese Angst vor Ablehnung hilft ist, sie sich bewusst zu machen. Anzuerkennen, dass sie da ist. Sie liebevoll anzunehmen. Und sich gleichzeitig bewusst zu machen: Ich bin sicher. Es kann mir nichts passieren.

 

Beziehung voller Liebe und Tiefe

 

Werde geliebt für das, was du bist!

Wenn jemand dich ablehnt für das, was du bist, was du sagst oder tust, dann lehnt er in den meisten Fällen etwas in sich selbst ab. Lehnt sich selbst ab, weil er sich nicht erlauben kann, zu sagen oder zu tun, wonach er sich fühlt. Oder weil es ihm schwer fällt, andere Meinungen zuzulassen. Vielleicht auch zuzulassen, dass er manchmal selbst anderer Meinung ist, ohne sich das eingestehen und für sich einstehen zu können. Was immer in demjenigen passiert, der dich für das ablehnt, was du bist: Es findet ganz alleine in ihm statt. Es hat nichts mit dir zu tun. Nichts an dir ist falsch.

Wir sind es nicht mehr gewöhnt, dass Menschen authentisch ihren Weg gehen. Dass sie sich zeigen, mit allem was sie sind. Es ist ungewohnt und es gibt Menschen, die nicht damit umgehen können. Doch das ist ihr Thema, nicht deines.

Erst wenn wir uns vollkommen zeigen und die Erfahrung machen, mit dem was wir sind angenommen zu werden, werden wir uns vollständig öffnen und uns so den Weg in eine Beziehung ermöglichen, die von wahrhaftiger Liebe und Tiefgründigkeit geprägt ist.

Wir werden dann ganz wir selbst sein können und nicht mehr an dem zweifeln müssen, was wir sind, was wir denken, fühlen und aussprechen.

Wir werden niemanden mehr brauchen, der uns sagen soll, was wir denken, fühlen oder sagen sollen. Wir werden wissen, dass wir unseren Partner nur halten können, wenn er bei uns bleiben möchte um unserer selbst willen. Wir werden verstehen, dass wir nur vollkommen mit ihm verbunden sind, wenn es in der Beziehung möglich ist, dass jeder sich zeigt, wie er wirklich ist. Wir werden verstehen, dass das nicht bedeutet, keine Meinungsverschiedenheiten zu haben, nie zu streiten oder immer gleich zu denken oder zu fühlen. Wir werden uns unserer Unterschiede bewusst und können unsere Verschiedenheit anerkennen, weil wir wissen, dass Unterschiede nicht zwangsläufig trennend wirken, sondern dass sie unseren Horizont erweitern können und uns die Sicht auf neue Perspektiven ermöglichen.

Aber dafür müssen wir uns im ersten Schritt zeigen. Müssen die Angst vor den Unterschieden verlieren. Die Angst vor Ablehnung annehmen und uns trauen, zu sein, wer wir wirklich sind. Unsere Schwächen anzuerkennen, voneinander zu lernen und aneinander zu wachsen.

 

Angenommen werden in der Partnerschaft

 

Erlaube dir, dich vollkommen zu zeigen!

Und vielleicht fragst du dich jetzt:

  • Was, wenn mein Partner mich nicht annimmt, wie ich bin?
  • Was, wenn er mich nicht für das liebt, das ich bin?

Dann – und ich weiß wie hart das sein kann – kannst du nichts daran ändern. Du kannst niemanden zwingen, dich zu lieben und anzunehmen. Aber – und wenn du nur eines aus dieser Folge mitnehmen wirst, dann soll es das sein – du hast es verdient, für das geliebt zu werden, was du bist. Und du hast es verdient, herauszufinden, ob das mit deinem Partner möglich ist. Und wenn nicht, dann hast du es verdient, dich auf die Suche danach zu machen und zu erfahren, dass es Menschen gibt, die das können.

Und ich wünsche dir so sehr, dass du das erleben darfst. Dass du Tiefe erlebst. Dass du erlebst, angenommen zu werden. Dass du dir erlaubst, zu sein, wer du bist.

Und ich unterstütze dich so gerne weiter auf diesem Weg. Hier im Podcast. In meinem Newsletter. Mit all meinen Angeboten. Persönlich – in der Beratung – oder virtuell – schau einfach mal auf meiner Homepage vorbei.

Ich danke dir, dass du den Paartherapie-Podcast hörst, dass du mir dadurch dabei hilfst, diese Message in die Welt zu tragen. Mehr Tiefe und mehr Liebe in die Welt zu tragen. Wenn du magst, zeig diese Podcast-Folge einem Menschen, der davon profitieren kann. Einer Freundin oder einem Freund, einer Kollegin, deinen Eltern oder Geschwistern. Lass uns alle gemeinsam tiefere und liebevollere Beziehungen führen.

Mach du heute den Anfang!

 

Angenommen und gesehen werden in der Beziehung

 

Ich glaube du hast gemerkt, dass diese Folge sehr emotional für mich war. Dass mich dieses Thema tief berührt. Ich habe vollen Respekt dafür, wenn sich ein Paar entscheidet, die Beziehung auf einer weniger tiefen Ebene miteinander zu leben. Ich würde mir niemals anmaßen zu entscheiden, wie zwei Menschen ihre Partnerschaft leben sollen. Und doch wünsche ich mir so sehr, dass jeder Mensch, der sich danach sehnt, den Mut hat, für eine tiefgründige Partnerschaft loszugehen und sich mit nichts weniger als dem zufrieden zu geben! Danke, dass du bei dieser Folge dabei warst – schreibe mir sehr gerne, was du aus dieser Folge mitnehmen konntest, gerne per E-Mail an linda@psy-on.de.

Mach’s gut,

lass es dir gut gehen & bis bald,

deine Linda

 

 

Abonniere meinen Newsletter und erhalte Informationen rund um die Themen Paartherapie, Fernbeziehung, Psychologie und Beratung sowie psychologische Tipps und praktische Übungen für die Verbesserung deiner Beziehungsqualität. Erfahre zudem alles, was du über den Paartherapie-Podcast wissen musst! Außerdem schenke ich dir mein Workbook für Paare zum kostenlosen Download dazu.

Trage dich jetzt ein!


In meiner neu gegründeten Facebook-Gruppe “Paartherapie Podcast – Glückliche & Erfüllte Beziehungen leben” kannst du dich mit anderen Hörern des Podcast sowie mit mir ganz persönlich austauschen! Hier ist Raum für deine Fragen, Themen & Herausforderungen! Teile deine besten Beziehungstipps mit den anderen Mitgliedern oder lasse dich von der Gruppe unterstützen!

Trete der kostenlosen & geschlossenen Facebook-Gruppe bei – ich freue mich auf dich!!


Linda Mitterweger Psychologe Psychologin Berater Beraterin PSY-ON HilfeLinda Mitterweger  (Psychologin)

Ich helfe Menschen eine glückliche und erfüllte Partnerschaft zu leben – in Nahbeziehung und auch in Fernbeziehungen, trotz der Distanz. Ich selbst habe bereits viele Jahre Fernbeziehungen geführt und kenne die Herausforderungen, die diese Beziehungsform bietet – aber auch die Chancen. Mit meiner Unterstützung kannst du die Kommunikation und Offenheit in deiner Beziehung stärken und so gute Lösungen für die Herausforderungen finden, die sich dir in deinem Leben und in deiner (Fern-)Beziehung stellen. Neben der Fernbeziehungsberatung biete ich Online-Paartherapie über Videochat an. Kontaktiere mich für deine 90-minütige Power-Session oder verabrede direkt online deinen nächsten Termin.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.