#064 I Woran erkennt man echte Liebe?

Veröffentlicht von Linda Mitterweger am

Woran erkennt man echte Liebe?

Die Kunst des Liebens von Erich Fromm


Heute möchte ich dir ein Buch vorstellen und ich möchte es dir gerne wärmstens empfehlen – es handelt sich um eines meiner Lieblingsbücher rund um Partnerschaft und Liebe. Heute geht es um

„Die Kunst des Liebens“ von Erich Fromm.

Und weil das hier nicht nur ein trockener Vortrag sein soll, widme ich mich anhand der Inhalte dieses Buches der Frage:

Woran erkennt man echte Liebe?

Denn darauf hat Fromm eine ganz eindeutige Antwort!

Ich wünsche dir viel Spaß mit dieser Podcast-Folge!

Wenn das Buch dein Interesse geweckt hast, findest du es hier.

 

Du kannst die Folge direkt hier hören – oder auf Spotify & ITunes.

 

Komm sehr gerne in meine neue Facebook Gruppe „Paartherapie Podcast – Glückliche & Erfüllte Beziehungen leben“ und tausche dich dort mit mir persönlich und anderen Podcast-Hörern über die Themen Partnerschaft, Liebe & Paartherapie aus!

In meinem kostenlosen Mitgliederbereich wartet ein Workbook für deine Beziehung zum Download auf dich. Außerdem findest du dort einen kostenlosen 4-teiligen Online-Kurs & weitere Literaturempfehlungen rund um das Thema Partnerschaft & Paartherapie. Alle neuen Informationen gibt es dort zuerst!

Die Liebe zwischen zwei Menschen

 

Hier kannst du den Inhalt der Folge zudem als Blogpost nachlesen:

Vielleicht kennst du das ein oder andere Werk von Erich Fromm. Neben „Die Kunst des Liebens“ ist er auch sehr bekannt für „Haben oder Sein“, das ich dir in jedem Fall auch empfehlen kann. Erich Fromm ist ein deutsch-amerikanischer Psychoanalytiker, der von 1900 bis 1980 gelebt hat – damit du das ein wenig einordnen kannst. Sein Werk „Die Kunst des Liebens“ ist 1956 erschienen. Das ist also schon einige Jahre her. Und trotzdem hat es meiner Meinung nach nicht an Aktualität verloren – im Gegenteil. Ich möchte jetzt schon mal zu Beginn sagen, dass ich nicht in jedem Punkt die Meinung Fromms teile. Ich stimme nicht jedem Aspekt dieses Buches zu. Aber einigen Dingen und vor allem der Antwort auf die Frage „Woran erkennt man echte Liebe – was ist das eigentlich?“ stimme ich ihm zu. Und die Antwort auf diese Frage möchte ich heute unter anderem mit dir teilen.

Die Kunst des Liebens – Erich Fromms Sicht auf die Liebe

Fromm schreibt in seinem Werk über die verschiedenen Arten der Liebe. Über die erotische Liebe und die reife Liebe, auf die ich jetzt gleich eingehen werde. Aber auch über die Mutter- und die Vaterliebe, die Selbstliebe und die Liebe zu Gott. Er schreibt darüber, wie sich die Liebe in der Gesellschaft verändert und welche Auswirkungen das hat. Ich konnte einiges aus diesem Werk mitnehmen und falls es nach dieser Folge dein Interesse geweckt hat, findest du den Link zum Buch in den Shownotes. Jetzt gibt es aber erstmal einen Einblick in meine wichtigsten Erkenntnisse:

Was ist wahre Liebe?

Hast du dir schon einmal die Frage gestellt, was Liebe eigentlich ist?

Echte, tiefe, unverfälschte, bedingungslose Liebe.

Glaubst du, dass es sowas gibt? Hast du es vielleicht schon erlebt?

Ich persönlich zweifle so ein wenig an dem Begriff „bedingungslos“. Ich frage mich, ob es in der Liebe zwischen zwei Partnern nicht schon immer auch den Wunsch gibt, zurück geliebt zu werden. Die Bedingung, dass die Liebe erwidert wird. Und ob es nicht, wenn das nicht der Fall ist und die Liebe einseitig ist, zu einem großen Unglück auf einer Seite führt und irgendwann auch dazu, dass die Liebe wieder verschwindet.

 

Glaubst du an bedingungslose Liebe

 

Glaubst du an bedingungslose Liebe in der Partnerschaft?

Fromm hat darauf eine klare Antwort. Er benennt nur eine einzige Form der bedingungslosen Liebe. Für Fromm ist einzig und alleine die Mutterliebe bedingungslos. Nur die Verbindung der Mutter zum Kind ist bedingungslos und das auch nur einseitig. Fromm argumentiert damit, dass diese bedingungslose Mutterliebe notwendig ist, damit die Mutter für ihr Kind sorgt, solange es sich noch nicht selbst versorgen kann. Die Mutter muss ihr Kind praktisch bedingungslos lieben, solange es selbst noch hilflos ist, um sein Überleben zu sichern. In keiner anderen Beziehung ist dies – nach Fromm – nötig oder möglich. Alle anderen Beziehungen und Lieben sind an Bedingungen geknüpft.

Ich persönlich finde diesen Gedanken interessant, sehe aber durchaus auch andere Beispiele, die dieser These nicht standhalten. Darum soll es jetzt aber auch gar nicht gehen.

Die Liebe zwischen zwei Menschen: Beziehung & Partnerschaft

Hier in diesem Podcast geht es um eine andere Form der Liebe. Um die Liebe zwischen zwei Partnern. Die partnerschaftliche Liebe.

Liebe ist nach Fromm kein passiver Akt, sondern eine Haltung. Eine aktive Tätigkeit und eine Fähigkeit. Er vergleicht die Liebe mit einem Handwerk, das erlernt werden muss. In der Theorie und in der Praxis!

Und zwei Dinge hebt er besonders hervor:

  • In der wahren Liebe ist das Geben wichtiger als das Empfangen, das Lieben wichtiger als das Geliebt werden.
  • Und die Voraussetzung für eine reife und erfüllende Partnerliebe ist seiner Meinung nach die Liebe zu sich selbst und zu allen Menschen.

 

Die Kunst des Liebens Erich Fromm

 

Liebe dich selbst & teile deine Liebe großzügig!

Im Bezug auf die Partnerschaft sind zwei Arten der Liebe nach Erich Fromm relevant: Die erotische Liebe und die reife Liebe. Und wenn wir uns nochmal die Frage ansehen, um die es heute hier gehen soll, wird klar: Der Fokus liegt auf der reifen Lieben. Und genau hier liegt das Problem: Viele Menschen verwechseln die Verliebtheit, das sich verlieben mit dem wahren lieben. Wenn wir frisch verliebt sind, sind wir verrückt nacheinander. Und an diesem Maß des aufeinander fokussiert Seins, des nicht ohne einander Könnens messen wir die Intensität der Liebe. Und vergessen in dem Moment, dass dieser Zustand nicht lange währt. Dass dieser Zustand vor allem darauf aufbaut, dass der Partner geheimnisvoll und undurchschaubar ist. Dass alles was der Partner sagt und tut, neu ist. Die Gefühle, die er empfindet, überraschend und überwältigend sind. Genau wie die Gefühle, die man selbst empfindet.

Die Liebe zwischen zwei Menschen verändert sich über die Zeit

All das löst sich auf, wenn wir den Partner besser kennen lernen. Wenn er seine geheimnisvolle Art verliert. Wenn wir ihn kennen und durchschauen lernen. Dann gibt es neben all der Aufregung, der Verrücktheit und der Verliebtheit nämlich auch Langeweile und Streit. Wir sind enttäuscht und erklären diese Liebe mit diesem Menschen für gescheitert.

Genau hier ist jedoch die Stelle, an der wir ansetzen müssen auf dem Weg zur reifen Liebe.

Nach Erich Fromm ist die Liebe eine Kunst – ein Handwerk!

Hier beginnt die Liebe eine Kunst zu werden. Eine Kunst, die wir erlernen können und auch müssen, wenn wir sie aufrecht erhalten wollen. Die Liebe entsteht nicht aufgrund des Objekts – sie entsteht nicht, weil unser Objekt der Begierde, der Partner, auftaucht. Sie entsteht aufgrund einer Fähigkeit. Der Fähigkeit, zu lieben. Und diese Fähigkeit müssen wir erlernen. In der Theorie und in der Praxis. Genauso wie jede andere Fertigkeit.

 

Fromms Sicht auf die Liebe

 

Wir lieben, um unsere existenzielle Einsamkeit zu überwinden

Fromm schreibt, dass der Mensch in seinem Wesen existenziell einsam ist. Der Mensch ist – wenn auch in sozialen Beziehung verbunden – doch ein Einzelgänger. Jeder lebt sein eigenes Leben, ganz für sich. Und diese existenzielle Einsamkeit macht Angst. Wir alle haben nach Fromm Angst vor sozialer Isolation. Und wir versuchen, diese soziale Isolation zu verhindern. Wir bekämpfen die soziale Isolation auf verschiedene Arten. Wir suchen Verbindung in der Religion, in unserer Arbeit, in der Kunst, durch Alkohol oder Drogen oder im Sex. Wir suchen nach Verbindung und versuchen gleichzeitig, die Abgetrenntheit von unseren Mitmenschen zu überwinden. Besonders befriedigend erleben wir hierbei die Vereinigung mit einem anderen Menschen, die Liebe. In dem Moment, in dem wir uns verlieben, fühlen wir uns nicht mehr alleine. Wir fühlen uns verbunden und haben das Gefühl, die Abgetrenntheit überwunden zu haben. Und nach dieser Erfahrung streben wir. Wieder und wieder.

In der Liebe sehnen wir uns nach Verbindung

Wir sind von dem Verlangen getrieben, uns vollkommen mit einer anderen Person zu vereinigen. Und diese Vereinigung erleben wir u.a. körperlich – in unserer Sexualität. Das Erlebnis der Vereinigung im Gefühl der Verliebtheit verwechseln wir oft mit Liebe. Doch dieses Gefühl ist meist nur von kurzer Dauer. Sobald wir den anderen besser kennen lernen, unsere Unterschiede erkennen, fühlen wir uns wieder abgetrennt und alleine und streben wieder nach der ultimativen Vereinigung – mit einem neuen Menschen in einer neuen Beziehung. Womit wir in diesem Prozess nicht in Verbindung kommen ist das wahre Wesen des Anderen. Sein innerstes. Sein Kern. Oder wie ich es gerne nenne: Seine Essenz.

Nimmst du deinen Partner mit allem wahr, was er ist – in seiner Essenz?

Fromm bezeichnet diesen Prozess der Fixierung auf einen anderen Menschen, des Verliebtseins, als „Egoismus zu zweit“, weil es dazu dient, die eigene Einsamkeit zu überwinden und sich trotzdem währenddessen fremd zu bleiben. Trotzdem jeder für sich alleine zu bleiben. Ohne sich zu verbinden. Ohne sich wirklich zu sehen und gesehen zu werden.

 

Was ist wahre Liebe

 

Wahre Liebe ist eine Entscheidung, die man bewusst lenken kann!

Die wahre Liebe – die reife Liebe, wie Fromm sie nennt – ist im Gegensatz dazu, eine Aktivität, der man nicht verfällt, sondern die man in sich selbst entwickelt. Sie ist ein Geben, nicht nur ein Empfangen. Ein Schenken, aus freien Stücken. In dem Wissen, dass man im Schenken der eigenen Liebe, seine eigene Stärke und Lebendigkeit erlebt. Dass man im Geben von Freude erfüllt ist. Dass das, was man von sich gibt, für den Gebenden eine Bereicherung darstellt. Man gibt von seinem eigenen Leben, von den eigenen Interessen und den eigenen Gefühlen. Und dafür ist es entscheidend, den eigenen inneren Kräften zu vertrauen und keine Angst zu haben, sich hinzugeben.

Wer wahrhaftig liebt, gibt und kümmert sich!

Die reife Liebe beinhaltet Fürsorge und Verantwortungsgefühl, Achtung und Erkenntnis des anderen. Nach Fromm erkennt man die wahre Liebe somit dadurch, dass man sich um den anderen kümmert und sich für seine seelischen Bedürfnisse verantwortlich fühlt aber ohne ihn beherrschen oder besitzen zu wollen. Man erkennt sie in dem Wunsch, dass der andere sich frei entfalten soll und sein dürfen, wer und wie er wirklich ist. Im Wunsch, die Essenz und das Wesen des anderen wirklich zu erkennen. In der Erlaubnis für den anderen, sich zu entwickeln, wie immer er möchte und was immer gut für ihn ist, unabhängig davon, was gut für mich ist.

Für Fromm ist die wahre Liebe nicht nur die Bindung an eine andere Person. Sie ist der Entschluss, im Anderen alle Menschen zu lieben. Auf der Gefühlsebene und im Willen, alles zu liebe was ist. Frei von Forderung und Zwang.

Wahre Liebe benötigt Übung, Disziplin & Geduld!

Und diese wahre Liebe – und hier kommen wir zurück auf die Erfordernis von Theorie und Praxis – muss geübt werden. Diese wahre Liebe erfordert Disziplin, Konzentration und Geduld.

Und wenn du dir jetzt denkst, dass diese wahre Liebe – so wie sie von Fromm beschrieben wird – in deinem Leben oder in deiner Beziehung noch nicht existiert, dann ist das nicht weiter schlimm. Und dann heißt das nicht, dass deine Beziehung scheitert oder dass ihr so nicht füreinander empfinden könnt. Dann ist diese Erkenntnis jetzt ganz einfach ein Startschuss und eine Einladung, zu üben.

 

Was macht wahre Liebe aus

 

Wie kannst du die wahre Liebe lernen & üben?

Und wenn du dich fragst, wie das geht, gibt Fromm auch einige Herangehensweisen:

  • Über dich in Achtsamkeit.
  • Übe dich darin, im Hier und Jetzt zu sein.
  • Beschäftige dich mit dir selbst.
  • Höre auf dich abzulenken durch Fernsehen, Radio, Bücher oder Alltagsgedanken.
  • Setze dich mit dir selbst auseinander.
  • Verbringe Zeit alleine.
  • Beschäftige dich nur mit einer Sache zur gleichen Zeit.
  • Seit präsent.
  • Entwickle ein Gespür für dich selbst und für andere Menschen.
  • Überwinde deinen Narzissmus.
  • Betrachte die Welt mit Objektivität, Vernunft und Demut.
  • Schaffe Raum für die Liebe in deinem Leben.
  • Begegne den Menschen offen und voller Interesse und Neugier.

Keine Sorge – du machst bereits alles richtig!

Und selbst wenn das alles – vielleicht diese ganze Folge – für dich jetzt sehr abstrakt klingt, kann ich dir einfach nur sagen: Alleine dadurch, dass du hier bist und diesen Podcast hörst, bist du auf dem richtigen Weg! In jeder Folge dieses Podcasts gebe ich dir Tipps, Strategien, Tools, Gedanken und Anregungen mit, die dir dabei helfen sollen, deinem Partner wirklich zu begegnen. Euch voreinander zu zeigen. Ehrlich und wahrhaftig miteinander in Kontakt zu kommen. Euch für das zu interessieren, was ihr wirklich seid – tief in eure Inneren – für eure Essenz. Und jede dieser Handlungen ist ein Schritt auf dem Weg hin zur wahren und reifen Liebe.

 

Woran erkennt man echte Liebe

 

Und wenn wir uns jetzt nochmal die Frage stellen:

Woran erkennt man die wahre Liebe?

Dann kann ich für meinen Teil sagen: Am Willen, eine tiefgründige Verbindung einzugehen. Am Willen, gemeinsam daran zu üben und zu arbeiten.

Am Willen, sich darauf einzulassen.

Aber mich würde sehr, sehr interessieren, was du darüber denkst und vielleicht hast du ja Lust, mir davon zu erzählen!

 

 

Schön, dass du auch in dieser Woche wieder mit dabei warst – vielen Dank!

Schreibe mir gerne deine Gedanken zu dieser Folge per E-Mail an Linda@psy-on.de oder trete meiner Facebook Community bei in der kostenlosen Gruppe „Paartherapie Podcast – Glückliche & Erfüllte Beziehungen leben“ – ich freue mich, wenn wir uns dort austauschen!

In den Shownotes habe ich dir auch nochmal alles zum Buch von Erich Fromm verlinkt, so dass du es problemlos nachkaufen kannst, wenn du dich noch tiefergehend für den Inhalt interessierst.

Danke, dass du diesen Podcast hörst und so meine Arbeit unterstützt.

Mach’s gut, lass es dir gut gehen & bis bald,

deine Linda

 

In meinem kostenlosen Mitgliederbereich wartet ein Workbook für deine Beziehung zum Download auf dich. Außerdem findest du dort einen kostenlosen 4-teiligen Online-Kurs & weitere Literaturempfehlungen rund um das Thema Partnerschaft & Paartherapie. Alle neuen Informationen gibt es dort zuerst!


In meiner neu gegründeten Facebook-Gruppe “Paartherapie Podcast – Glückliche & Erfüllte Beziehungen leben” kannst du dich mit anderen Hörern des Podcast sowie mit mir ganz persönlich austauschen! Hier ist Raum für deine Fragen, Themen & Herausforderungen! Teile deine besten Beziehungstipps mit den anderen Mitgliedern oder lasse dich von der Gruppe unterstützen!

Trete der kostenlosen & geschlossenen Facebook-Gruppe bei – ich freue mich auf dich!!


Linda Mitterweger Psychologe Psychologin Berater Beraterin PSY-ON HilfeLinda Mitterweger  (Psychologin)

Ich helfe Menschen eine glückliche und erfüllte Partnerschaft zu leben – in Nahbeziehung und auch in Fernbeziehungen, trotz der Distanz. Ich selbst habe bereits viele Jahre Fernbeziehungen geführt und kenne die Herausforderungen, die diese Beziehungsform bietet – aber auch die Chancen. Mit meiner Unterstützung kannst du die Kommunikation und Offenheit in deiner Beziehung stärken und so gute Lösungen für die Herausforderungen finden, die sich dir in deinem Leben und in deiner (Fern-)Beziehung stellen. Neben der Fernbeziehungsberatung biete ich Online-Paartherapie über Videochat an. Kontaktiere mich für deine 90-minütige Power-Session oder verabrede direkt online deinen nächsten Termin.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.