#086 | Veränderung in der Partnerschaft

Veröffentlicht von Linda Mitterweger am

#086 | Veränderung in der Partnerschaft

Veränderungen akzeptieren & für deine Beziehung nutzen!

 

Heute geht es um das Thema Veränderung.

Wenn ich ein Ziel mit der heutigen Folge habe, dann besteht es darin, dir aufzuzeigen, wie wunderbar du Veränderung auch für dich nutzen kannst! Wie kraftvoll Veränderung sein kann und wie dir ganz gezielte Veränderung dabei helfen kann, deine Ziele zu erreichen – deine Traumbeziehung zu leben.

Heute warten so einige Reflektionsfragen auf dich also nimm dir Zeit, hole dir gerne etwas zum Schreiben und dann können wir loslegen! Ich freu mich drauf!

 

Du kannst die Folge direkt hier hören – oder auf Spotify & ITunes.

 

In meinem kostenlosen Mitgliederbereich wartet ein Workbook für deine Beziehung zum Download auf dich. Außerdem findest du dort einen kostenlosen 4-teiligen Online-Kurs & weitere Literaturempfehlungen rund um das Thema Partnerschaft & Paartherapie. Alle neuen Informationen gibt es dort zuerst!

 

Emotionale Veränderung

 

Hier kannst du den Inhalt der Folge zudem als Blogpost nachlesen:

 

Für viele Menschen ist Veränderung negativ behaftet.

Tatsache ist jedoch:

Veränderung gibt immer auch Chancen!

Machen wir uns nichts vor: Veränderung ist allgegenwärtig. Ganz egal, ob wir sie bewusst wahrnehmen oder sie eher unbewusst geschieht: Veränderung passiert an jedem Tag, in jeder Minute und jeder Sekunde. Du bist gerade noch nicht mehr die gleiche Person wie vor 2 Minuten, weil dich diese letzten Sätze vielleicht zum Nachdenken angeregt und so eine neue neuronale Verknüpfung in deinem Gehirn hergestellt haben. War das jetzt schlimm? Ich denke nicht. Veränderung muss nicht schlimm oder schlecht sein!

Veränderung findet auf verschiedenen Ebenen statt!

Vielleicht denkst du dir: Wenn sich im Außen nichts verändert, dann bleibt alles so wie es ist. Das ist aber nicht ganz zu Ende gedacht. Veränderung geschieht auf so vielen Ebenen. Sie alle anzuhalten, ist kaum möglich. Nehmen wir ein einfaches Beispiel. Zu Beginn deiner Beziehung seid ihr vielleicht in eine gemeinsame Wohnung gezogen. Ihr habt eine passende Wohnung gesucht, euch viel Mühe dabei gegeben, sie einzurichten. Vielleicht habt ihr die ein oder andere Wand gestrichen, das ein oder andere Möbelstück gekauft. Als ihr dort einzogen seid, wart ihr vielleicht richtig erfüllt und glücklich. Jetzt ist der Gedanke naheliegend: Solange alle hier so bleibt wie es ist, bleiben auch wir, wie wir sind! Nicht von ungefähr, kommt der Gedanke, dass innere Veränderungen mit äußeren Veränderungen einher gehen müssen. Beispielsweise die typische Veränderung nach einer Trennung zum Friseur zu gehen und eine ganz neue Farbe oder einen ganz neuen Schnitt auszuprobieren. Innere Veränderung passiert aber nicht nur dann, wenn es im Außen sichtbar ist. Gefühle beispielsweise können sich verändern, auch wenn im Außen alles gleich bleibt. Ein Partner kann sich entlieben, auch wenn die Wohnung noch genauso liebevoll eingerichtet ist wie an Tag 1. Und genauso funktioniert es auch anders herum: Auch wenn es im Außen viele Veränderungen gibt, können die Grundzüge im Innen gleich bleiben.

 

Veränderung bringt Chancen

 

Nicht auf allen Ebenen vollzieht sich Veränderung gleichzeitig!

In meiner Beziehung beispielsweise ist das so: Mein Partner und ich leben als Digitale Nomaden. Vielleicht hörst du diesen Podcast schon länger und weißt das. Wir haben keinen festen Wohnsitz. Wir reisen Vollzeit, wechseln jeden Monat unsere Unterkunft und meist auch die Stadt, in der wir gerade sind. Wir bleiben selten länger als ein paar Monate im gleichen Land. Wenn ich diese Podcast-Folge aufnehme, sind wir beispielsweise gerade in Mexiko. Vor zehn Tagen sind wir in unsere aktuelle Wohnung eingezogen – ein möbliertes Apartment mit kleiner Terrasse – und in zwei Wochen ziehen wir schon wieder aus. Bisher noch ohne Plan, wohin es dann gehen soll oder wird. Mehr Veränderung im Außen ist fast nicht möglich. Im Innen ändern das aber nichts für mich. Zwar ändern sich immer mal die Gefühle, die ich für meinen Partner habe – manchmal sind sie sehr romantisch, manchmal sehr freudvoll, manchmal voller Dankbarkeit. An anderen Stellen voller Gereiztheit oder Wut – aber an der Basis, der Liebe füreinander, verändert sich auch durch die Unruhe im Außen nichts. Aktuell. Wie das in ein, zwei oder zehn Jahre ist, weiß ich jetzt noch nicht. Muss ich aber auch nicht.

Ich glaube du verstehst, worum es geht:

Veränderung findet immer statt.

Sie lässt sich nicht aufhalten. Was uns also bleibt, ist sie zu akzeptieren und anzunehmen.

Wenn wir also feststellen, dass sich doch sowieso alles ständig verändert – im Innen und im Außen – wie sinnvoll wäre es dann, diese Tatsache für dich zu nutzen? Die Veränderung zu steuern, soweit das möglich ist. Selbst zu entscheiden, was sich verändern darf und was bleiben soll?

Klingt das gut für dich?

 

Angst vor Veränderung

 

Natürlich können wir nicht alle Faktoren steuern sondern im ersten Schritt nur mal die Dinge, auf die wir selbst Einfluss haben: Uns selbst, unsere Gedanken und unsere Handlungen. Aber das ist schon eine ganze Menge! Und damit lässt sich schon so einiges lenken. So einige Veränderung herbei führen oder auch steuern.

Und dabei möchte ich dir heute helfen!

Was es dafür braucht, ist eine Momentaufnahme über dein Leben und vor allem über deine Beziehung. Und neben der Momentaufnahme braucht es auch eine Vision. Das muss keine vollausgearbeitete Beziehungsvision sein. Mehr so eine Richtung. Eine Richtung, in die du dich entwickeln willst und in die du deine Beziehung entwickeln willst.

Vollziehe Veränderung in Richtung deiner Visionen!

Und wenn du da so ein ungefähres Bild hast, dann können wir loslegen.

Du kannst dir gerne einen Stift und ein Blatt Papier zur Seite legen, falls du dir einige Gedanken notieren möchtest.

Und dann fühle dich da mal rein in diese Beziehung in diesem Moment.

  • Wie geht es dir gerade in deiner Beziehung?
  • Was stimmt dich zufrieden? Wo gibt es vielleicht auch Reibungspunkte?

Wir sind heute hier um etwas zu verändern. Und um zu überlegen, wo du Veränderung zulassen darfst und wo alles so bleiben soll, wie es ist. Und mit dieser Sichtweise fangen wir jetzt einmal an.

 

Veränderung auf verschiedenen Ebenen

 

Schritt 1: Was bleiben soll, wie es ist.

Fühle dich in deine Beziehung. Beachte die einzelnen Beziehungsbereiche. Dein emotionales Befinden. Eure Lebenssituation. Die Beziehungsgestaltung. Die Kommunikation. Eure gemeinsame Zeit. Eure Routinen und Rituale. Und alles was dir noch einfällt.

Und stelle dir folgende Frage – achte darauf, was intuitiv kommt:

  • Was ist gerade so richtig gut?
  • Was darf so bleiben wie es ist?
  • Was soll auch genau so bleiben wie es ist?

Und wenn du magst, notiere dir diese Dinge. Notiere dir alles, was gut ist. Und alles, was genauso bleiben darf, wie es ist. Wenn du magst und kann, dann kannst du auch einmal in die Dankbarkeit gehen für einen Moment. Dich bei dir selbst bedanken, dass du eine Beziehung geschaffen hast, in der es Dinge gibt, die gut sind, genauso wie sie sind. Bedanke dich bei dir selbst für alles, was du dazu beigetragen hast. Und wenn du magst, überlege dir auch, was du dazu beigetragen hast und was dazu geführt hat, dass es diese Faktoren in deiner Beziehung gibt, die gerade genau richtig sind.

 

Überlege dir auch folgende Fragen:

  • Was macht dieser aktuelle Zustand mit dir und euch als Paar?
  • Wie wirken sich die Dinge, die gut sind, auf euch aus?
  • Wobei hilft es euch?
  • Wie profitiert ihr davon?

Gewöhne dir an, diese Dinge zu sehen. Den Fokus auch auf die Dinge zu legen, die gut sind. Die euch schon jetzt gut gelingen. In denen es keine Veränderung braucht.

 

Veränderung nach deiner Vision

 

Und dann gehen wir weiter.

Schritt 2: Wo sich etwas verändern darf.

Lass uns überlegen, wo sich etwas entwickeln darf.

Fühle dich nochmal hinein in deine Beziehung. In all diese verschiedenen Bereiche, die deine Beziehung ausmachen. Und wenn wir jetzt gleich über Dinge sprechen, die sich verändern dürfen, dann richte deinen Blick weg von einem Blick auf Defizite – auf Dinge, die noch nicht da sind – hin zu Dingen, die entstehen dürfen. Die für euch noch möglich ist.

Und frage dich:

  • Was darf sich entwickeln?
  • Was darf entstehen?
  • Wo darf Veränderung stattfinden?
  • Und welche Veränderung – welche Entwicklung, welche Möglichkeit – könnte gut für uns sein?

Schreibe dir diese Gedanken gerne auf und höre da auch auf deine Intuition, sie kann dir den Weg weisen und die richtigen Gedanken und Impulse als Licht bringen.

Und frage dich weiter:

  • Was muss sich vielleicht sogar verändern?
  • Wo ist etwas vielleicht zu Ende und es braucht einen Neubeginn?
  • Wo braucht es vielleicht den Mut, etwas ganz Neues zu beginnen?
  • Wo gibt es vielleicht eine Chance, die es zu ergreifen lohnt?

Und vielleicht kommt dir etwas in den Sinn. Eine Veränderung, die euch gut tun könnte. Die ihr für euch nutzen könntet.

 

Veränderung findet immerstatt

 

Und dann frage dich:

  • Was macht diese Veränderung mit dir und euch als Paar?
  • Welche positiven Möglichkeiten bringt die Veränderung mit sich?
  • Wo macht sie aber vielleicht auch noch Angst?

Und dann lass all diesen Emotionen Raum – den positiven und den negativen. Lasse sie alle zu, fühle sie alle und spüre dich da rein, was sie dir sagen wollen. Denn all deine Emotionen sind immer auf deiner Seite.

Veränderung geht oftmals mit starken Emotionen einher!

Und dass du vielleicht Respekt oder Angst empfindest, wenn es um das Thema Veränderung geht, ist völlig normal: Die Angst hat die Aufgabe, dich zu beschützen! Die Angst ist dafür da, dich immer daran zu erinnern, dass alles so wie es gerade ist, ganz gut ist. Dass alles ganz gut läuft, so wie es gerade ist. Und dass es nicht lohnt, Neues auszuprobieren.

Und vielleicht gibt dir die Vision – die Möglichkeiten, die dir heute in den Sinn gekommen sind – die Kraft und die Stärke, für dich loszugehen. Vielleicht kann sie dich motivieren, der Angst entgegen zu treten. Und loszugehen für all das, was für dich auch noch möglich ist. Was für deine Beziehung noch möglich werden wird, sobald du einen Schritt in Richtung Veränderung wagst.

 

Schritte der Veränderung

 

Schritt 3:  Veränderung umsetzen!

Und dann frage dich zum Abschluss der heutigen Folge einmal:

  • Was muss geschehen, um die Veränderung umzusetzen?
  • Welchen ersten Schritt kannst du heute tun, um etwas zu verändern?

Und dieser Schritt kann noch so klein sein. Vielleicht ist dieser erste Schritt, ein Gespräch zu suchen. Ein Telefonat zu führen. Einen Plan zu machen. Eine Information einzuholen.

Welchen Schritt kannst du heute in Richtung einer Veränderung tun?

Einer Veränderung, die du dir wünschst und sie zielgerichtet ist. Denn Veränderungen – das haben wir heute gelernt – passieren sowieso. Deine Macht und deine Power besteht darin, diese Veränderung zu steuern in Richtung deiner Träume, Ziele und Pläne.

Übernimm die Verantwortung und gehe für deine Beziehung los. Um all das zu entdecken, das für euch noch möglich ist!

Und ich wünsche dir ganz viel Spaß dabei.

 

Veränderung Step by Step

 

Danke, dass du auch in dieser Woche wieder mit dabei warst!

Ich hoffe, die heutigen Fragen haben dich zum Nachdenken angeregt und vielleicht einen ersten kleinen Prozess der Veränderung bei dir angestoßen. Mache dir immer bewusst, dass du zu einem großen Teil selbst entscheiden kannst, was sich wie verändert solange du die Verantwortung übernimmst, dich mit deiner Vision ernst nimmst und dann Schritt für Schritt in die Richtung deiner Ziele gehst.

Dann – und das zeigt mir die Erfahrung immer wieder – ist so vieles für dich möglich!

Und das wünsche ich dir wirklich von ganzem Herzen!

Lass es dir gut gehen, mach’s gut & bis bald,

deine Linda

 

In meinem kostenlosen Mitgliederbereich wartet ein Workbook für deine Beziehung zum Download auf dich. Außerdem findest du dort einen kostenlosen 4-teiligen Online-Kurs & weitere Literaturempfehlungen rund um das Thema Partnerschaft & Paartherapie. Alle neuen Informationen gibt es dort zuerst!


In meiner neu gegründeten Facebook-Gruppe “Paartherapie Podcast – Glückliche & Erfüllte Beziehungen leben” kannst du dich mit anderen Hörern des Podcast sowie mit mir ganz persönlich austauschen! Hier ist Raum für deine Fragen, Themen & Herausforderungen! Teile deine besten Beziehungstipps mit den anderen Mitgliedern oder lasse dich von der Gruppe unterstützen!

Trete der kostenlosen & geschlossenen Facebook-Gruppe bei – ich freue mich auf dich!!


Linda Mitterweger Psychologe Psychologin Berater Beraterin PSY-ON HilfeLinda Mitterweger  (Psychologin)

Ich helfe Menschen eine glückliche und erfüllte Partnerschaft zu leben – in Nahbeziehung und auch in Fernbeziehungen, trotz der Distanz. Ich selbst habe bereits viele Jahre Fernbeziehungen geführt und kenne die Herausforderungen, die diese Beziehungsform bietet – aber auch die Chancen. Mit meiner Unterstützung kannst du die Kommunikation und Offenheit in deiner Beziehung stärken und so gute Lösungen für die Herausforderungen finden, die sich dir in deinem Leben und in deiner (Fern-)Beziehung stellen. Neben der Fernbeziehungsberatung biete ich Online-Paartherapie über Videochat an. Kontaktiere mich für deine 90-minütige Power-Session oder verabrede direkt online deinen nächsten Termin.

 


0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.