#035 Die Werte deiner Beziehung

Veröffentlicht von Linda Mitterweger am

#035 Die Werte deiner Beziehung

Die eigenen Werte kennenlernen und eine wertvolle Beziehung gestalten

 

Heute wird es um das Thema Werte gehen.
Ich werde dir erklären, weshalb es so wichtig ist, die eigenen Werte zu kennen. Wir werden näher beleuchten, wie sich Werte entwickeln und wie sie sich auch unbewusst auf deine Beziehung auswirken und wir werden eine kleine Übung machen, mit Hilfe derer du ziemlich schnell herausfinden wirst, welche Werte dir besonders wichtig sind!

Die Liste der Werte zum Download findest du hier.

 

Du kannst die Folge direkt hier hören – oder auf Spotify & ITunes.

 

Komm sehr gerne in meine neue Facebook Gruppe “Paartherapie Podcast – Glückliche & Erfüllte Beziehungen leben” und tausche dich dort mit mir persönlich und anderen Podcast-Hörern über die Themen Partnerschaft, Liebe & Paartherapie aus!

 

Hier kannst du den Inhalt der Folge zudem als Blogpost nachlesen:

Hallo & herzlichen Willkommen beim Paartherapie-Podcast – deinem Podcast für glückliche & erfüllte Beziehungen.

Mein Name ist Linda Mitterweger – ich bin Psychologin & Online-Paartherapeutin und heute wird es um das Thema Werte gehen. Ich werde dir erklären, weshalb es so wichtig ist, die eigenen Werte zu kennen. Wir werden näher beleuchten, wie sich Werte entwickeln und wie sie sich auch unbewusst auf deine Beziehung auswirken und wir werden eine kleine Übung machen, mit Hilfe derer du ziemlich schnell herausfinden wirst, welche Werte dir besonders wichtig sind!

Ich wünsche dir ganz viel Spaß mit dieser Podcast-Folge.

Eine wertvolle Beziehung leben

Vielleicht hast du dir schon einmal Gedanken darüber gemacht, welchen Werten du in deinem Leben folgst, nach welchen Werten und Idealen du handelst und dein Leben ausrichtest.

Vielleicht ist das aber auch ganz neu für dich, dann beginnen wir mal ganz am Anfang.

Einerseits hast du individuelle Werte, die deinem Leben eine Richtung geben, die dein Denken und Handeln bestimmen. Und andererseits folgst du – bewusst oder unbewusst – auch in deiner Partnerschaft gemeinsamen Werten. Denn gemeinsame Werte schweißen zusammen und geben der Partner eine Richtung und einen Sinn. Gemeinsame Werte sorgen also wirklich auch für eine WERTvolle Beziehung.

Werte, denen du bewusst oder unbewusst folgst

Wir entscheiden nicht immer bewusst, einem Wert zu folgen. Das geschieht ganz oft unbewusst. Vor allem dann, wenn wir die Werte nicht für uns selbst entwickelt oder auch unsere bestehenden Werte reflektiert haben.

Wie Werte entstehen und sich entwickeln

Denn Werte und Wertvorstellungen werden uns meistens vermittelt durch unsere Eltern, die Gesellschaft, die Religion. Wir lernen schon in frühester Kindheit durch Lob und Zuwendung oder durch Bestrafung und Nichtbeachtung, was von uns erwartet wird und welche unserer Verhaltensweisen erwünscht sind und welche eben nicht. Und daraus leiten wir ab, was richtig ist und was falsch. Und aus diesen Erkenntnissen entwickeln sich unsere Wertvorstellungen, unsere Vorstellungen darüber, wie man leben soll, handeln soll, sich verhalten soll und wie eben nicht. Außerdem spielt das Modelllernen hier eine große Rolle: Wir beobachten unsere Eltern lernen so von ihnen. Wir lernen also am Modell unserer Eltern, welche Werte wir verwirklichen sollen und übernehmen diese.

Werte können miteinander in Konkurrenz stehen

Und so kommt es, dass wir viele unterschiedliche Werte haben, die manchmal auch miteinander in Konkurrenz treten: Beispielsweise besteht vielleicht der Wunsch, beruflich Karriere zu machen, gleichzeitig mit dem Wunsch, ein guter und präsenter Partner und Elternteil zu sein.

Werte verändern sich über die Zeit

Außerdem verändern sich unsere Werte auch im Laufe unseres Lebens: Durch Erfahrung, Altern, veränderte Situation.

  • Im Altern ist uns der berufliche Erfolg vielleicht nicht mehr so wichtig wie in einem früheren Lebensabschnitt.
  • Wenn wir schwer krank werden, gerät Gesundheit an die oberste Stelle.
  • Wenn es Konflikte in der Partnerschaft gibt, nimmt möglicherweise der Stellenwert von Vertrauen, Ehrlichkeit, Liebe zu.

Die eigenen Werte kennen und nutzen

Es ist unglaublich wichtig, die eigenen Werte und auch die Werte in deiner Partnerschaft zu kennen – und auch zu erkennen, wenn sie sich verändern –, denn

  • deine Werte unterstützen dich zum Beispiel in der Entscheidungsfindung. Du kannst, wenn du deine Werte kennst, wenn du die Werte in deiner Partnerschaft kennst, ganz einfach bestimmen, wie du dein Leben oder deine Partnerschaft leben möchtest, weil du dich an deinen eigenen Wertvorstellungen orientieren kannst und nicht immer schauen musst, was die Menschen um dich herum machen, ob sie vielleicht etwas besser machen als du.
  • Wenn du deine eigenen Werte kennst, wird es dir leichter fallen, Prioritäten zu setzen und dich für das zu entscheiden, was dir für dich und für deine Beziehung wirklich wichtig ist – du musst dann nicht mehr jede Option in Erwägung ziehen.
  • Nur wenn du deine Werte kennst, kannst du auch überhaupt nach ihnen leben und so eine Leben leben und eine Beziehung führen, die dich mit Zufriedenheit erfüllt.
  • Und ein ganz wichtiger Punkt ist, dass deine Werte deine wichtigsten Lebensziele unterstützen. Ein Menschen, der familienorientiert ist, dem Zusammenhalt und Liebe, Familiensinn wichtig ist, hat ganz andere Lebensziele als ein Mensch, dem beruflicher Erfolg, Freiheit, Selbstbestimmtheit wichtig ist. Wenn du deine Werte kennst und nach ihnen lebst wirst du zwangsläufig ein Leben leben, das auf deine Lebensziele hinarbeitet.

Deine persönlichen Werte erarbeiten

Und deshalb werden wir jetzt im ersten Schritt mal deine persönlichen Werte genauer anschauen und diese Werte vielleicht auch mal definieren. Und in einem weiteren Schritt wird es dann um die Werte in deiner Beziehung gehen und da hab ich auch ein paar schöne Übungen für dich vorbereitet.

Aber zur erst schauen wir uns, welche deine Werte sind und nach welchen Wertvorstellungen du dein Leben ausrichten möchtest.

Schritt 1: Werte-Liste erstellen

Im ersten Schritt solltest du dir eine Werte-Liste erstellen. Das ist eine Liste deiner persönlichen Werte, die sollte sich so auf 10 Werte beschränken. Und ich weiß, dass das nicht einfach ist. Es gibt Unmengen an Werte. Einige sind öfter vertreten als andere, z.B. Der Wert Familie, Leistung, Großzügigkeit und Güte, Heimatverbundenheit, Spiritualität, Unabhängigkeit, Ehrlichkeit, Dankbarkeit, Pünktlichkeit – du merkst schon: Es gibt so viele Werte, die zu deinen Top 10 gehören können. Umso wichtiger ist es, diese Top 10 einmal für dich zu definieren. Und ich habe etwas vorbereitet, was dich dabei unterstützen kannst, deine 10 Top-Werte zu definieren und zwar ist das eine Liste von möglichen Werten. Ich sage nicht, dass die vollständig ist aber ich denke die wichtigsten Werte sind in jedem Fall erhalten. Und du kannst dir diese Liste hier downloaden – natürlich kostenlos!

Schritt 2: Nach Wichtigkeit ordnen

Und wenn du dich entschieden hast, welche der Werte, für dich zu den wichtigsten 10 gehören, dann kannst du diese Werte in einem weiteren Schritt nach ihrer Wichtigkeit ordnen. An erster Stelle sollte der Wert stehen, der für dich im Leben am wichtigsten ist, danach der zweitwichtigste usw. Du kannst dir diesen Schritt erleichtern, indem du dich selbst fragst:

„Ist mir Wert X wichtiger oder Wert Y?“ z.B. „Ist es mir wichtiger, eine gute Partnerschaft zu führen oder eine gute Beziehung zu meinen Kindern zu haben?“ Jetzt merkst du schon, wie schwierig das mitunter vielleicht auch sein kann also nehme dir bitte Zeit dafür und überlege da ganz in Ruhe.

Schritt 3: Die Werte überprüfen

Im dritten Schritt geht es darum, die Werte zu überprüfen. Wir haben viele Wertvorstellungen und Werte übernommen und erlernt. Manchmal gelten diese Werte auch weiterhin für unser Leben, ab und zu verwirklichen wir sie aber nur aus Gewohnheit, ohne dass sie unsere Leben wirklich entsprechen. Und genau da kommt es auch immer wieder zu Konflikten in der Partnerschaft. Wenn du Werte hast, die dir persönlich gar nicht entsprechen, du sie aber noch nie überprüfst hast, ist es logisch, dass es deinen Partner vielleicht auch mal irritiert, dass du dich in bestimmten Situationen auf eine Art und Weise verhältst, die gar nicht zu deinem sonstigen Verhalten passt und zu deinen sonstigen Vorstellungen und Wünschen und Bedürfnissen.

Du kannst dir jetzt also jeden wert nochmal im Einzelnen anschauen und dich fragen:

  • Führt mich dieser Wert zu dem Leben, das ich wirklich führen möchte?
  • Hilft mir dieser Wert, meine wichtigsten Ziele zu erreichen?

Und wenn du das mit „Ja“ beantworten kannst, dann ist das wunderbar und du hast dir schon die richtigen Werte herausgesucht und lebst dein Leben schon sehr in Einklang mit deinen Werten. Und wenn du dir bei einzelnen Werte nicht ganz so sicher bist, dann kannst du immer noch eine Änderung vornehmen, einen anderen Wert auf deine Liste nehmen und dir vielleicht auch mal überlegen:

  • Woher kommt dieser Wert, der eigentlich für mich gar nicht mehr so gut passt?
  • Warum glaube ich immer noch, mein Leben nach diesem Wert leben zu müssen?

Schritt 4: Die Werte festlegen

Und wenn du dann alle Änderungen vorgenommen hast und dich entschieden hast, dann hast du deine 10 Werte festgelegt, die aktuell für dein Leben gelten. Natürlich können sich deine Werte jederzeit verändern. Gerade wenn es einschneidende Erlebnisse in deinem Leben gibt, kann es nötig sein, auch die eigenen Werte anzupassen und das solltest du dann auch tun.

So ein einschneidendes Erlebnis, das du bestimmt auch schon erlebt hast, kann sein, dass man vom Single-Leben in eine Partnerschaft wechselt. Und bestimmte Hobbies, die man vorher sehr intensiv betrieben hat, oder Freunde, denen man sehr viel Zeit gewidmet hat, jetzt für den Moment erstmal an Stellenwert verlieren, weil der Wunsch nach Verbindung, Partnerschaft, Zweisamkeit erstmal ansteigt. Genauso wenn du Familie gründest. Wenn ihr Kinder bekommt. Auch dann verändern sich die Werte. Vielleicht hat die Karriere dann nicht mehr den größten Stellenwert, weil der Familiensinn an die Stelle rückt – das ist bei jedem anders. Aber neben diesen zwei Arten der Veränderung gibt es noch so viele andere Erlebnisse, die dein Wertesystem und deine Wertvorstellung temporär oder auch dauerhaft verändern können

Die Werte der Partnerschaft entwickeln

Im zweiten Teil dieser Folge geht es jetzt darum, die Werte deiner Partnerschaft zu entwickeln. Vielleicht weißt du schon sehr genau, welche Werte für deine Partnerschaft gelten. In diesem Fall kannst du auch die Übung von gerade eben einfach nochmal wiederholen und diesmal nicht deine persönlichen Werte sondern die deiner Partnerschaft eintragen und das dann mit deinem Partner abgleichen.

Wenn du dir noch unsicher bist, welche Werte für deine Partnerschaft gelten, kann die folgende Übung dich unterstützen. Und dafür ist es sehr sinnvoll, wenn sowohl du als auch dein Partner die Übung durchführen und ihr am Ende die Werte, die ihr für eure Beziehung gefunden habt, vergleicht.

Übung: Die goldene Hochzeit

Lass dich jetzt auf ein Gedankenexperiment ein.

Stelle dir vor, ihr feiert goldene Hochzeit.

  • Wenn ihr noch nicht verheiratet seid, stellt dir vor ihr würdet im nächsten Jahr heiraten und rechne dann 50 Jahre Partnerschaft dazu.
  • Wenn ihr schon verheiratet seid, berechne wann ihr goldene Hochzeit feiert.
  • Wenn das vom Alter nicht mehr möglich ist oder ihr aus irgendwelchen anderen Gründen nicht heiraten werdet oder euch das einfach nicht vorstellen wollt, gehe einfach davon aus du feierst demnächst deinen 90. Geburtstag, du bist geistig fit und hast die Jahre bis zu diesem Tag – bis zu deinem 90. Geburtstag – an der Seite deines Partners verbracht.

Überlege dir:

  • Welches Jahr haben wir dann? Am Tag deiner goldenen Hochzeit, am Tag deines 90. Geburtstags?
  • Wie als bist du am Tag deiner goldenen Hochzeit?

Stell dir vor, ihr feiert ein großes Fest.

Jemand aus deiner Familie hält euch zu Ehren eine Rede. Beispielsweise eines eurer Kinder oder eine Schwester, ein Bruder oder ein guter Freund.

  • Was sagt er oder sie über euch beide und eure Beziehung?

Wenn du magst, nehme dir ein Blatt Papier zur Hand und schreibe das auf. Schreibe eine Rede auf oder nur Stichpunkte.

  • Was sagen andere über eure Beziehung, nachdem sie schon 50 Jahre währt?

Es ist eine schöne und wertschätzende Rede – keine die Kritik enthält. ES geht hier nicht um eine absolute Wahrheit sondern darum, herauszufinden, was für euch am Ende eurer Beziehung als Essenz bleibt.

Wenn du magst, überlege auch:

  • Was sagst du selbst anlässlich deiner goldenen Hochzeit?
  • Welche Rede hältst du?
  • Was würdest du zu diesem Anlass gerne sagen?
  • Worauf bist du stolz?
  • Was hat euch so lange zusammen gehalten?

Schreibe diese Rede auf, schreibe Stichpunkte auf. Nehme dir wirklich Zeit, dich reinzuspüren, zu überlegen, wie es dir wohl nach all dieser Zeit. Worauf du wohl mit Glück, Stolz und Zufriedenheit zurück schaust.

Die eigenen Werte analysieren

Und dann, wenn du soweit bist, analysiere diese Reden. Finde heraus, was diese Reden über eure wichtigsten Werte aussagen können. Wenn beispielsweise gesagt wurde, wie schön eure gemeinsamen Reisen waren, dann gehört das Reisen in jedem Fall zu euren Werten. Schau dann genauer hin: Was für Reisen waren das? Eher gefährliche Abenteuerreisen – dann zählen Abenteuer und Abwechslung – möglicherweise zu euren wichtigsten Werten. Oder eher Reisen auf Kreuzfahrtschiffen, in Hotels – dann zählen vielleicht die Werte Luxus und Genuss zu euren wichtigsten.

Erstelle jetzt für deine Beziehung eine Liste mit den 10 wichtigsten Werten.

Wenn du dir unsicher bist, welchen Wert du aufnehmen sollst, dann frage dich

  • Wie wäre es, wenn es diesen Wert in deiner Beziehung nicht gäbe?
  • Wie fühlt es sich an, das Gegenteil dieses Werts zu leben?
  • Wie sehr stehst du zu diesem Wert und verteidigst du ihn zum Beispiel in Diskussionen?

Die gemeinsamen Werte vergleichen

Vergleiche doch dann mal die Liste deiner Werte mit der Liste deines Partners.

  • Sind eure Listen ähnlich?
  • Habt ihr aber vielleicht auch Unterschiede festgestellt?

Gemeinsame Werte schweißen zusammen, während gegensätzliche Werte eher zu Konflikten führen. Aber unterschiedliche Werte sind nicht immer automatisch auch gegensätzlich. Ihr könnt diese unterschiedlichen Werte auch nutzen um herauszufinden, wo in eurer Beziehung sich Konfliktpotenziale verstecken – zum Beispiel wenn der eine Partner sich Verlässlichkeit wünscht, der andere aber Freiheit. Bleibt einfach achtsam gegenüber diesen Konfliktpotenzialen und lebt eure gemeinsamen Werte dafür umso stärker.

 

Ich hoffe du bist durch diese Folge deinen eigenen Wertvorstellungen und den Werten, die deiner Beziehung zugrunde liegen, einen Schritt näher gekommen. Vielleicht habt ihr eure Werte schon gemeinsam erarbeitet, vielleicht kannst du diese Folge auch als Anlass nehmen, in die Diskussion zu gehen über eure Werte und Wertvorstellungen.

Ich wünsche dir auf jeden Fall ganz viel Erfolg damit und ich hoffe das es dir gelingt, nach deinen Werte zu leben.

Wenn du etwas aus dieser Podcast-Folge mitnehmen konntest, freue ich mich sehr, über eine Bewertung bei ITunes oder eine E-Mail von dir.

Komm gerne auch in die Facebook-Gruppe zu diesem Podcast – ich freue mich, mich dort mit dir auszutauschen!

Mach’s gut,

lass es dir gut gehen und bis bald,

deine Linda

 

Abonniere meinen Newsletter und erhalte Informationen rund um die Themen Paartherapie, Fernbeziehung, Psychologie und Beratung sowie psychologische Tipps und praktische Übungen für die Verbesserung deiner Beziehungsqualität. Erfahre zudem alles, was du über den Paartherapie-Podcast wissen musst! Außerdem schenke ich dir mein Workbook für Paare zum kostenlosen Download dazu.

Trage dich jetzt ein!


In meiner neu gegründeten Facebook-Gruppe “Paartherapie Podcast – Glückliche & Erfüllte Beziehungen leben” kannst du dich mit anderen Hörern des Podcast sowie mit mir ganz persönlich austauschen! Hier ist Raum für deine Fragen, Themen & Herausforderungen! Teile deine besten Beziehungstipps mit den anderen Mitgliedern oder lasse dich von der Gruppe unterstützen!

Trete der kostenlosen & geschlossenen Facebook-Gruppe bei – ich freue mich auf dich!!


Linda Mitterweger Psychologe Psychologin Berater Beraterin PSY-ON HilfeLinda Mitterweger  (Psychologin)

Ich helfe Menschen eine glückliche und erfüllte Partnerschaft zu leben – in Nahbeziehung und auch in Fernbeziehungen, trotz der Distanz. Ich selbst habe bereits viele Jahre Fernbeziehungen geführt und kenne die Herausforderungen, die diese Beziehungsform bietet – aber auch die Chancen. Mit meiner Unterstützung kannst du die Kommunikation und Offenheit in deiner Beziehung stärken und so gute Lösungen für die Herausforderungen finden, die sich dir in deinem Leben und in deiner (Fern-)Beziehung stellen. Neben der Fernbeziehungsberatung biete ich Online-Paartherapie über Videochat an. Kontaktiere mich für deine 90-minütige Power-Session oder verabrede direkt online deinen nächsten Termin.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.