Die Problemlösung: In 3 praktischen Schritten zur Lösung

Veröffentlicht von Linda Mitterweger am

Die Problemlösung

Vom Problem zur Lösung in 3 praktischen Schritten

 

Möglicherweise neigst du dazu, dir viele Gedanken über deine Probleme zu machen. Oft weißt du genau, wie sie entstanden sind, wer oder was die Schuld daran trägt, dass sie jetzt da sind. Deine Gedanken kreisen stetig um dein Problem; es nimmt deinen Alltag ein. Und mit der Zeit bekommst du das Gefühl, deinem Problem schutzlos ausgeliefert zu sein. Du befürchtest, es gäbe keine Lösung mehr – keinen Weg heraus – und glaubst nicht mehr daran, dass sich das Problem irgendwann lösen wird. Du hast das Gefühl, keine Kontrolle zu haben, keine Möglichkeit, die Situation zu beeinflussen.

Fragen, die du dir möglicherweise stellst lauten:

  • Wie konnte es nur so weit kommen?
  • Womit habe ich das verdient?
  • Wie soll ich nur damit weiterleben?
  • Wer trägt daran Schuld?
  • Warum habe ich mich so verhalten?

Heute erkläre ich dir, weshalb Gedanken wie diese dich so sehr einnehmen, wenn du vor einem Problem stehst. Und ich zeige dir einen Weg heraus: Die Problemlösung.

 

Die Lösung für deine Probleme

 

Nur noch Augen für das Problem

 

Wenn du mit einem Problem konfrontiert bist, mit einer Herausforderung oder einer schwierigen Situation, setzt dich das unter Druck. Stress baut sich auf. Wenn es dir nicht schnell gelingt, eine gute Lösung für das Problem zu finden, fühlst du dich wertlos. Möglicherweise bekommst du auch von außen die Rückmeldung, nicht gut genug zu sein. Wie du mit diesem Gefühl umgehst und lernen kannst, dich so zu akzeptieren, wie du bist, kannst du in diesem Artikel nochmal nachlesen. Schlussendlich wiederholen sich die oben beschriebenen Gedanken so lange, bis du keine Hoffnung mehr hast, das Problem alleine in den Griff zu bekommen. Kommt dir das bekannt vor?

Man nennt es die sogenannte

Problem-Trance.

Sie bezeichnet den Zustand, wenn dein alleiniger Fokus auf dem Problem liegt. Du durchdenkst es wieder und wieder. Der Stress, unter dem du stehst, wird größer. Durch den Druck, der in solchen Situationen auf dir lastet, werden die Funktionen deines Gehirns eingeschränkt. Es kommt zu Denkfehlern und sogar ganzen Blockaden. Dein Verhaltensspielraum engt sich ein und du hast wenig Zugang zu den Fähigkeiten und Möglichkeiten, die dir helfen können, das Problem zu lösen. In solchen Situationen wendest du deine persönlichen Notfallstrategien an: Du reagierst aggressiv, verdrängst die Situation oder erstarrst und wartest, bist alles vorüber ist. Dieses Verhalten wird in der psychologischen Fachsprache als Fight-Flight-Freeze-Reaktion beschrieben. Hier kannst du noch mehr darüber lesen. Fakt ist jedoch: Der Mensch hat dieses Verhalten als Schutzreaktion von seinen Urahnen übernommen – in früheren Zeiten diente dieses Verhalten dem Überleben. Heute ist es nur noch schädlich und hindert dich daran, Lösungen für deine Probleme zu finden.

 

Nur noch Augen für das Problem

 

Finde deine Lösung

 

Steve de Shazer, Begründer der lösungsorientierten Kurzzeittherapie, formulierte einmal den Satz:

„Der Lösung ist es egal, wie das Problem entstanden ist!“

In seiner Therapieform legt de Shazer den Fokus auf deine Fähigkeiten, Ressourcen und Kompetenzen statt auf das Problem. Sein Grundsatz, den auch ich in meiner Arbeit verfolge, lautet:

Du hast alle nötigen Fähigkeiten und Ressourcen in dir, um das Problem zu lösen!

Unter all dem Druck und Stress sind aber genau diese Fähigkeiten, Ressourcen und Kompetenzen aufgrund von Denkfehlern und -blockaden nicht verfügbar, wenn ein Problem auftritt. Du hast keinen Zugang zur Lösung, obwohl du sie in dir trägst. Von Albert Einstein stammt der Ausspruch:

„Probleme kann man niemals mit derselben Denkweise lösen, durch die sie entstanden sind.“

In meiner Beratung unterstütze ich meine Klienten dabei, neue Denkweisen zu entwickeln und damit genau diesen Zugang zur Lösung wiederherzustellen. Ich unterstütze auch dich sehr gerne – kontaktiere mich!

Die sogenannte

Lösungs-Trance,

die erreicht werden soll, besteht also darin, die Aufmerksamkeit weg vom Problem und hin Richtung Lösung zu verlagern. Entscheidend ist dafür, das eigene Ziel zu kennen! Lese hier nochmal nach, welche Art von Zielen es gibt und profitieren von meinen 5 Tipps für die Erreichung deiner persönlichen Ziele.

Um eine Lösung für das Problem zu finden musst du also erstmal von der Problem-Trance in die Lösungs-Trance kommen und diejenigen Fähigkeiten und Kompetenzen erkennen und aktivieren, die dir hilfreich dabei sind, das Problem zu lösen.

Die Lösungstrance ist verbunden mit dem Erleben von Hoffnung und Zuversicht. Schaffst du es, von der Problem- in die Lösungs-Trance zu gelangen, erlebst du dich selbst als kompetent. Du erkennst, dass du selbst der Experte für dein Leben bist und dass du bereits weißt, was gut für dich ist.

 

Vom Problem zur Lösung

 

Von der Problem-Trance in die Lösungs-Trance

In der Theorie klingt dieser Wechsel ganz einfach – aber was sind die konkreten Schritte, die du jetzt unternehmen kannst?

Schritt 1: Fokussiere deine Aufmerksamkeit

Denn deine Aufmerksamkeit entscheidet darüber, was du wahrnimmst.

Ein Motto meiner Beratung lautet:

Energy flows where attention goes

Und das bedeutet: Du selbst entscheidest, wofür du deine Energie einsetzt. Möchtest du dich weiterhin auf das Problem konzentrieren und zulassen, dass es dir all deine Energie raubt oder willst du diese wichtige Kraft nicht besser für die Lösung einsetzen? Es ist deine Entscheidung!

Welche Denkweise du an den Tag legst, hängt viel damit zusammen, wie du erzogen worden bist und welche Erfahrungen dich in deinem Leben begleitet haben. All dies ist auf deiner inneren Landkarte gespeichert. Diese beeinflusst deine Wahrnehmung und deine Aufmerksamkeit in jeder Sekunde. Lese hier mehr zu deiner inneren Landkarte und erhalte konkrete Tipps, wie es dir gelingen kann, den Fokus deiner Aufmerksamkeit zu verändern.

Schritt 2:  Verändere deine Glaubenssätze

Denn auch diese Sätze bestimmen maßgeblich mit, ob du in der Problem-Trance bleibst oder in die Lösungs-Trance gehst. Hier habe ich dir einige Beispiele zusammengefasst, die dir konkret aufzeigen, wie sich die problemorientierte Sichtweise von der lösungsorientierten unterscheidet.

 

Problem-Trance: Ich kann nie etwas richtig machen. Es macht alles keinen Sinn.

Lösungs-Trance: Jeder Versuch ist besser, als nichts zu tun. Es wird sich auszahlen.

 

Problem-Trance: Ich hätte niemals diese Entscheidung treffen dürfen!

Lösungs-Trance: Alles, was in meiner Zukunft liegt, kann ich positiv beeinflussen.

 

Problem-Trance: Wieso finde ich keinen Partner?

Lösungs-Trance: Der Partner, der zu mir passt, und ich werden uns finden.

 

Problem-Trance: Nichts von dem was ich kann oder getan habe, hilft.

Lösungs-Trance: Ich bin wertvoll, wie ich bin – mit meinem Handeln und meinen Fähigkeiten.

 

Wenn du erkennst, dass du Glaubenssätze in dir trägst, die dich in der Problem-Trance halten und verhindern, dass du in die Lösungs-Trance kommst, solltest du sie dringend bearbeiten. Lese hier nochmal nach, was Glaubenssätze sind und wie du sie verändern kannst oder lasse dich von mir dabei unterstützen!

 

Gehe in die Lösung

 

Schritt 3: Gehe in die Problemlösung

…und probiere verschiedene Möglichkeiten aus! Ganz sicher war die Situation nicht schon immer so, wie sie jetzt ist. Besinne dich darauf, wann es anders war – wann es besser war. So kann es wieder sein. Manchmal sind es schon Kleinigkeiten, die einen großen Effekt bewirken.

Teste verschiedene Lösungsmöglichkeiten – ganz nach dem Motto:

Wenn etwas funktioniert – mache mehr davon!

Wenn etwas nicht funktioniert – mache etwas anderes!

 

Beginne die Problemlösung jetzt

Eine große Ressource, die auch du ganz bestimmt in die trägst besteht in der Hoffnung, das Problem lösen zu können – und ich glaube fest daran, dass du das kannst!

Richte deinen Blick weniger auf dein Problem und darauf, was dir fehlt und fokussiere stattdessen deine Stärken und Kompetenzen – die bereits bekannten und verborgene – und finde so zu einer guten Lösung!

Ich wünsche dir viel Erfolg!

 


 

Abonniere meinen Newsletter und erhalte zweimal pro Monate Informationen rund um die Themen Psychologie und Beratung.

Trage dich jetzt ein!


Linda Mitterweger  (Psychologin, M.Sc.)
Linda Mitterweger Psychologe Psychologin Berater Beraterin PSY-ON Hilfe

Ich unterstütze Menschen dabei, die Probleme und Herausforderungen, die ihnen das Leben stellt, aus eigener Kraft heraus zu meistern. Meinen Klienten gelingt es, durch meine Hilfe, ihre persönlichen Ziele zu erreichen und gute Lösungen für sich zu finden.

In meiner psychologischen Online-Beratung PSY-ON berate ich Einzelpersonen und Paare psychologisch via Videochat, Telefon und Chat. In meiner Fernbeziehungsberatung biete ich Paartherapie via Videochat von zwei verschiedenen Orten an.


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.