Fernbeziehung in der Corona Krise

Veröffentlicht von Linda Mitterweger am

Fernbeziehung & Corona

Die aktuelle Krise über die Distanz meistern!

Die Corona-Krise ist für viele Menschen in Fernbeziehungen der Super-GAU!

  • Treffen, die bereits verabredet waren, müssen auf unbestimmte Zeit verschoben werden.
  • Es ist unklar, wann sich die Partner wieder persönlich treffen dürfen.
  • Sowohl innerhalb des Landes als auch grenzüberschreitend gelten strenge Regeln, die persönliche Treffen fast unmöglich machen.
  • Durch Homeoffice, soziale Isolation und Co. ist das Vermissen so stark wie selten vorher.

Die aktuelle Corona-Situation ist für Paare in Fernbeziehungen kaum auszuhalten:

Die Liebe auf Distanz wird auf eine harte Probe gestellt.

Doch es gibt nur zwei Möglichkeiten:

  • Entweder eure Liebe wird an Corona zerbrechen,
  • oder ihr werdet gestärkt daraus hervor gehen!

Ich möchte dir helfen, die Krise nicht nur zu meistern sondern daran zu wachsen! Deshalb habe ich Tipps gesammelt, die jetzt helfen und stelle dir Übungen vor, die euch die Zeit bis zum nächsten Wiedersehen verkürzen. Außerdem wirst du immer wieder in diesem Blogartikel persönliche  Empfehlungen von mir erhalten. Du bist nicht alleine!

Ich schenke dir meine Unterstützung für deine Fernbeziehung!

Komme in meinen komplett kostenlosen Mitgliederbereich und arbeite dort an deiner Fernbeziehung. Es erwartet dich dort bereits mein Workbook für deine Fernbeziehung zum kostenlosen Download sowie meine 4-teilige Video-Serie für deine Fernbeziehung! Im Video-Mini-Kurs gibt es für dich 4 Tipps, 4 Übungen, 4 Arbeitsblätter und jede Menge psychologisches Fachwissen rund um die folgenden Fernbeziehungsthemen:

  • Unsicherheit & Ungewissheit in der Fernbeziehung,
  • Kommunikation über die Distanz
  • Abschiede in der Fernbeziehung gestalten
  • Sehnsucht & Vermissen.

Sprechen dich die Themen an?

Dann melde dich direkt an:

 

 

Tipps für Menschen in Fernbeziehungen

 

Fernbeziehung & Corona: An der Krise wachsen

Über die letzten Wochen hat sich die Lage mehr und mehr zugespitzt. Während zu Beginn nur große Unternehmungen, wie der gemeinsame Sommerurlaub, infrage gestellt werden mussten, sind heute viele länderübergreifende Grenzen zu und Ausgangsbeschränkungen machen Treffen beinahe unmöglich.

Für einige kommt allerdings schon jetzt die gute Nachricht: In Österreich und Deutschland ist der Besuch des Partners innerhalb des Landes weiterhin erlaubt! Laut Aussagen der Ministerien dürfen sich Menschen, die in einer Partnerschaft aber in getrennten Haushalten leben, auch trotz Ausgangsbeschränkung treffen.

Schwierig wird es bei ländergrenzenüberschreitenden Beziehungen. Teilweise scheitert es durch gestrichene Flüge und eingeschränkten Bahnverkehr schon an der Transportmöglichkeit. Hinzu kommen Einreiseverbote und verpflichtende Quarantäne-Aufenthalte. Kurz: Treffen sind auf unbestimmte Zeit nicht mehr möglich.

Diese Situation ist zum Verzweifeln, ich weiß! Und ich weiß ebenso, dass dies nur ein kleiner Trost ist, aber

Du bist Experte darin, diese Situation zu meistern!

So extrem wie bisher hast du sie zwar wahrscheinlich noch nicht erlebt, aber: Du schaffst das! Du weißt wie es geht, den Partner nicht sehen zu können und die Zeit nicht gemeinsam zu verbringen. Du kannst deinen Alltag alleine meistern, wenn du musst. Du hast schon gelernt, dass die Entfernung den Gefühlen füreinander – der Liebe – nichts anhaben kann. Dieses Wissen musst du jetzt wieder aktivieren, um den Grundstein zu legen für die wichtigste Überzeugung in dieser von Corona geprägten Zeit:

Du wirst das schaffen!

 

Corona Virus in Fernbeziehung überstehen 

Tipp 1:  Meistert die Kommunikation über die Distanz!

Noch wichtiger als sonst ist in diesen Tagen, wie ihr kommuniziert. Die aktuelle Situation setzt oft Enttäuschung und Frust frei. Auch Ängste und Sorgen kommen zutage. Manchmal werden eure Gespräche geprägt sein von Traurigkeit und Hoffnungslosigkeit. All das ist in Ordnung!

Alle Gefühle dürfen gerade da sein!

Achtet darauf, dass ihr gerade jetzt, in dieser Phase, sehr sensibel kommuniziert. Lasst alles da sein aber tauscht euch über die Erwartungen, die ihr an den Partner stellt, aus.

  • Wünschst du dir gerade eine Lösung für das Problem?
  • Oder möchtest du deinen Frust vielleicht einfach loswerden und wünschst dir, dass dein Partner dir zuhört?
  • Soll er dir Trost spenden?
  • Möchtest du, dass er mit dir über die Situation schimpft?
Alles ist erlaubt: Sage deinem Partner, was du von ihm brauchst!

Wenn du dich auch inhaltlich besser mit deinem Partner kommunizieren möchtest, kann ich dir den Paartherapie-Podcast ans Herz legen. Hier habe ich in einer Podcast-Folge viele Tipps zur verbesserten Kommunikation für dich gesammelt, die sich alle auch über das Telefon oder den Videochat anwenden lassen. Du kannst die Folge hier anhören oder nachlesen.

 

Fernbeziehung trotz Corona Virus

 

Tipp 2:  Vermeidet Projektionen der Situation auf eure Partnerschaft!

Klingt kompliziert, ist aber eigentlich ganz einfach – vielleicht kommt dir die folgende Situation bekannt vor: Ihr könnt euch gerade nicht sehen und wisst Corona-bedingt auch nicht, wann euer nächstes Treffen stattfinden wird. Du bist frustriert, traurig und wütend. Du merkst, wie schlecht es dir gerade geht. Und du schreibst deinem Partner eine Nachricht, wie: „Wir werden das nicht schaffen! Das ist zu hart! Wir sollten uns besser trennen. Unsere Beziehung ist zu schwach. Es tut zu weh!“ – hast du solche Worte schon einmal gedacht oder sogar ausgesprochen? Dann handelt es sich um eine klassische Projektion!

  • Ist deine Beziehung zu hart? – Nein, die Situation ist es!
  • Ist eure Beziehung zu schwach? – Nein, aber sie muss gerade einen absoluten Ausnahmezustand meistern für den ihr gerade keine Lösung habt!
  • Ist das nicht zu schaffen? – Doch, ihr könnt das schaffen. Wenn ihr euch dafür entscheidet, es zu versuchen anstatt aufzugeben.

Oft projizieren wir die Härte oder Schwierigkeit äußerer Umstände auf unsere Beziehung. Wir denken, unsere Beziehung sei schwierig. Unsere Beziehung sei nicht gut genug. Dabei stellen die äußeren Umstände gerade eine Extremsituation dar. Die äußeren Umstände sind hart und schwierig. Sind eine Herausforderung, die keine Beziehung so leicht weg steckt.

Erkenne solche Projektionen und mache den Realitätscheck!

 

Fernbeziehungs Tipps trotz Corona Virus

 

Tipp 3:  Gestaltet den Kontakt neu!

Sicherlich hattet ihr bisher eine gewisse Struktur in der Gestaltung eures Kontakts. Vielleicht habt ihr täglich geschrieben, mehrmals pro Woche über Videochat gesprochen und euch jedes zweite Wochenende gesehen. Möglicherweise auch viel seltener oder sogar häufiger.

Das alles hat wunderbar funktioniert, solange ihr wusstet, wann ihr euch wiedersehen könnt. Die Situation jetzt ist eine andere! Und erfordert deshalb auch anderen Kontakt. Überlegt jetzt nochmal neu:

Was brauchen wir? Was tut uns gut?

Es kann sein, dass es jetzt gut für euch sein kann, einen gesamten Tag zu skypen, weil ihr euch nicht persönlich treffen könnt. Es kann gut sein, den gesamten Tag im Videochat verbunden zu sein, auch wenn ihr nicht ständig miteinander interagiert. Es kann gut sein, Aktivitäten, die ihr gemeinsam geplant hattet, über den Videochat gemeinsam zu erleben:

  • Kocht – jeder für sich – und esst dann gemeinsam über Videochat,
  • trinkt abends einen Tee oder ein Glas Wein gemeinsam über den Videochat,
  • schaut zusammen einen Film, indem ihr beide gleichzeitig auf Play drückt.

Vielleicht tut es euch jetzt gut mehr miteinander zu schreiben als sonst – oder auch weniger. Häufiger miteinander zu telefonieren als sonst – oder auch seltener. Oder ganz neue Formen des Kontakts aufzugreifen, die bisher in eurer Beziehung nicht so wichtig waren:

  • Schickt euch echte Briefe, einen Liebesbrief zum Beispiel.
  • Sendet euch ein Paket mit persönlichen Andenken aneinander, beispielsweise ein getragenes T-Shirt.
  • Schicke deinem Partner eine selbstgestaltete Postkarte mit Bildern von euch – das geht ganz einfach, z.B. über die App Postando. Wenn du bei deiner ersten Postkarten-Bestellung folgenden Code eingibst, erhältst du sogar die erste Postkarte komplett kostenlos: REF8456DE97416C.

Vor einiger Zeit habe ich einen Blogpost mit Tipps dazu veröffentlicht, wie ihr über die Distanz in Kontakt bleiben könnt. Lese diesen Blogpost gerne hier noch einmal nach und schaue für dich, was du jetzt in Zeiten von Corona in deiner Fernbeziehung vielleicht verändern möchtest.

 

Corona Virus und Fernbeziehung

 

Tipp 4:  Tauscht euch über alles aus, was euch bewegt!

Wenn ihr euch gerade jetzt – in dieser bewegenden Zeit, in der wir so viel im Kopf haben – nicht sehen könnt, besteht die Gefahr, sich aus den Augen zu verlieren.

Bleibt verbunden – bleibt in Kontakt!

Ich empfehle euch die Methode des Zwiegesprächs anzuwenden. Es handelt sich hierbei um ein Selbsthilfe-Tool, das Paaren dabei hilft, miteinander in Verbindung zu bleiben und eine tiefgründige Beziehung zu führen, die von Verständnis und Empathie geprägt ist. Und das Beste ist: Die Methode lässt sich einwandfrei über die Distanz anwenden!

Hier erkläre ich euch in Kurzform, wie ein Zwiegespräch funktioniert:

  • Nehmt euch regelmäßig, z.B. an einem wöchentlichen festen Termin, 90 Minuten füreinander und ruft euch an oder telefoniert über Videochat.
  • Achtet darauf, dass ihr in dieser Zeit nicht gestört werdet und euch nur aufeinander konzentrieren könnt.
  • Wechselt euch nun ab: Jeder spricht 10 Minuten lang, ohne vom Partner unterbrochen zu werden über alles, was ihn bewegt. Ihr könnt Probleme, Ängste oder Sorgen ansprechen. Über Dinge sprechen, die euch gerade beschäftigen. Auch über Aspekte, die euch Freude bereiten oder euch glücklich machen. Es darf inhaltlich um eure Beziehung gehen aber auch jedes andere Thema ist erlaubt.
  • Unterbrecht euch nicht. Stellt nichts infrage. Widersprecht nicht. Diskutiert nicht.
  • Im Zwiegespräch spricht jeder aus, was ihn bewegt – die Inhalte werden vom Partner unkommentiert stehen gelassen. Alle Gedanken bekommen Raum und dürfen sein.

Wenn du genauer erfahren möchtest, wie ein Zwiegespräch funktioniert, empfehle ich dir die folgende Podcast-Folge, die du hier nachlesen oder anhören kannst. Zur weiteren Vertiefung dieses Themas empfehle ich dir außerdem das Buch „Die Wahrheit beginnt zu zweit“ von Michael Lukas Moeller, dem Begründer des Zwiegesprächs.

 

Tipps für Fernbeziehung

 

Tipp 5:  Arbeitet mit der Sehnsucht & dem Vermissen

Die Sehnsucht und das Vermissen sind in der aktuellen Corona-Krise in vielen Fernbeziehungen prägend. Arbeitet damit. Ihr müsst diese Gefühle nicht so stehen lassen. Ergründet sie und transformiert sie in positive Gefühle der Dankbarkeit.

Ich habe hier einen ganzen Blogartikel für dich geschrieben, in dem du erfährst, wie du über die Distanz gut mit dem Vermissen und der Sehnsucht umgehen kannst – auch und ganz besonders in der aktuellen Situation.

Außerdem möchte ich dir hier auch noch einmal die Meditation gegen Sehnsucht und Vermissen ans Herz legen, die du hier kostenlos anhören kannst. Diese Meditation unterstützt dich dabei, deine Gefühle der Sehnsucht und des Vermissens in positive Dankbarkeit umzuwandeln.

Tipp 6:  Zeige Präsenz im Leben deines Partners!

Du hast auch jetzt – auch wenn ihr euch nicht sehen könnt – einen festen Platz im Leben deines Partners. In seinen Gedanken und Gefühlen und durch euren Kontakt auch in seinem Alltag. Zeige doch noch etwas mehr Präsenz und überrasche ihn.

  • Sende einem Partner einen Liebesbrief oder schreibe ihm ein Gedicht!
  • Erstelle online ein Fotobuch für deinen Partner! Sammle eure schönsten gemeinsamen Erinnerungen und lasse es an seine Adresse senden.
  • Schicke ihm jeden Tag eine Botschaft à la „Was ich an dir liebe…“ – wie viele Dinge fallen dir ein?
  • Sende deinem Partner einen Strauß Blumen – das ist auch trotz Corona noch möglich und du unterstützt damit den Einzelhandel! Ich persönlich liebe die Sträuße von Bloom & Wild – hier kannst du sogar 10€ auf deine erste Bestellung sparen!

Auch wenn du nicht physisch bei deinem Partner sein kannst, kannst du auch über die Distanz präsent sein – und das stärkt eure Beziehung!

 

Corona und Fernbeziehung Tipps

 

Tipp 7:  Vernetze dich gut & tausche dich aus!

Auch wenn du dich möglicherweise gerade einsam fühlst. Auch wenn du das Gefühl hast, nur du alleine würdest unter der Corona-Krise leiden, kann ich dir sagen:

Du bist nicht alleine! Viele Fernbeziehungen leiden unter Corona!

Schon seit letztem Jahr tauschen sich Menschen, die eine Fernbeziehung führen, in meiner Facebook-Gruppe „Fernbeziehung meistern! Tipps & Austausch für die Liebe auf Distanz“ über Themen und Herausforderungen in Fernbeziehungen aus. Seit dem Beginn der Corona-Krise sind noch mehr neue Mitglieder als sonst beigetreten.

Und ich möchte auch dich einladen: Komm in unsere Gruppe!

Tausche auch du dich dort mit Menschen aus, die deine Situation so gut kennen, wie du selbst. Denn auch sie stecken mitten drin. Hier gibt es immer ein aufmunterndes Wort, einen Tipp und vor allem viel wertvollen Austausch – komplett umsonst. Du bist herzlich Willkommen!

Sollte es in eurer Partnerschaft aufgrund der aktuellen Corona-Krise und der Distanz gerade kriseln, solltest du ernsthaft Angst um eure Beziehung haben, lasse dich bitte unterstützen!

Lass nicht zu, dass eure Partnerschaft an den äußeren Umständen zerbricht, obwohl die Liebe füreinander noch intakt ist.

Viele Paartherapeuten und Paartherapeutinnen bieten aktuell online Videosprechstunden an und unterstützen Paare in der Krise. Und auch meine Fernbeziehungsberatung besteht nach wie vor! Aktuell biete ich sogar extra Termine, verstärkt auch am Wochenende, an um noch mehr Paare dabei zu unterstützen, die Krise zu meistern. Kontaktiere mich sehr gerne für mehr Information.

 

Liebe auf Distanz in Zeiten von Corona

 

Ich möchte dich zum Abschluss ermuntern:

Auch diese Zeit wird vorübergehen!

Es wird eine Zeit nach Corona geben. Es wird eine Zeit geben, in der ihr euch wieder in die Arme schließen könnt und all die Dinge nachholen könnt, die ihr euch jetzt so sehnlichst wünscht. Warum nicht schon einmal träumen…?

Tipp 8:  Werdet euch der Zukunft bewusst, die euch bevor steht!

Auch wenn es gerade aussieht als würde diese Krise niemals enden: Das wird sie! Und dann geht euer gemeinsames Leben in die nächste Runde:

The best is yet to come!

Überlegt euch gemeinsam:

  • Was wollt ihr noch gemeinsam erleben, worauf ihr euch schon jetzt freuen könnt?
  • Was habt ihr durch die Krise über euch und eure Beziehung gelernt?
  • Was schätzt ihr durch die aktuelle Situation besonders aneinander und an eurer Partnerschaft?
  • Was wollt ihr ab jetzt anders machen?
Krisen bieten Chancen!

Und ich bin mir ganz sicher, dass diese Situation nützlich für euch sein kann, wenn ihr lernt, die positiven Aspekte zu erkennen. Seid geduldig und wartet auf den Tag, an dem ihr sagen könnt:

„Wir haben das gemeistert – jetzt kann uns nichts mehr trennen!“

Ich wünsche euch alles erdenklich Gute für eure Fernbeziehung!

Deine Linda Mitterweger

 

 


Ich schenke dir meine Unterstützung für deine Fernbeziehung!

Komme in meinen komplett kostenlosen Mitgliederbereich und arbeite dort an deiner Fernbeziehung. Es erwartet dich dort bereits mein Workbook für deine Fernbeziehung zum kostenlosen Download sowie meine 4-teilige Video-Serie für deine Fernbeziehung! Im Video-Mini-Kurs gibt es für dich 4 Tipps, 4 Übungen, 4 Arbeitsblätter und jede Menge psychologisches Fachwissen rund um die folgenden Fernbeziehungsthemen:

  • Unsicherheit & Ungewissheit in der Fernbeziehung,
  • Kommunikation über die Distanz
  • Abschiede in der Fernbeziehung gestalten
  • Sehnsucht & Vermissen.

Sprechen dich die Themen an?

Dann melde dich direkt an:

 

 

Eine Fernbeziehung stellt oftmals eine große Herausforderung dar! In meiner geschlossenen Facebook Gruppe „Fernbeziehung meistern! Tipps & Austausch für die Liebe auf Distanz“ erhältst du die Gelegenheit, dich mit anderen Fernbeziehungs-Erfahrenen auszutauschen. Ich beantworte dort deine Fragen und biete einen geschützten Rahmen für den offenen und ehrlichen Austausch über Probleme und Herausforderungen. Trete jetzt direkt bei – ich freue mich auf dich!


 

Linda Mitterweger Psychologe Psychologin Berater Beraterin PSY-ON HilfeLinda Mitterweger  (Psychologin)

Ich helfe Menschen in Fernbeziehungen, trotz der Distanz eine erfüllte Partnerschaft zu leben. Ich selbst habe bereits viele Jahre Fernbeziehungen geführt und kenne die Herausforderungen, die diese Beziehungsform bietet – aber auch die Chancen. Mit meiner Unterstützung kannst du die Kommunikation und Offenheit in deiner Beziehung stärken und so gute Lösungen für die Herausforderungen finden, die sich dir in deinem Leben und in deiner Fernbeziehung stellen. Neben Einzelsitzungen und Online-Paartherapie biete ich Beratungspakete für Frauen und Männer zu verschiedenen psychologischen Themen an. Kontaktiere mich für deine 90-minütige Power-Session oder verabrede direkt online deinen nächsten Termin.

 


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.